Wissenschaftsminister Frankenberg begrüßt Hightech-Strategie des Bundesforschungsministeriums

"Die Hightech-Strategie ist ein Schritt, der den Standort Deutschland nach vorne bringen wird. Jedoch kann der Erfolg nur gelingen, wenn Bund und Länder Hand in Hand arbeiten, Baden-Württemberg ist dazu bereit. Begrüßenswert an dem Bundesprogramm ist die geplante Intensivierung des Kontaktes zwischen Wissenschaft und Wirtschaft durch Austauschprogramme. Im Land planen wir, im Dienstrecht entsprechende Rahmenbedingungen zu schaffen. Das Gesetzesvorhaben ist in die Innovationskonzepte der Landesregierung eingebettet" ,dies erklärte am 30. August in Stuttgart.

30.08.2006 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Auch die Konzentration der Fördertätigkeit auf Cluster wie Lebenswissenschaften, Nanotechnologie, Mechatronik und optische Technologien mache Sinn. In Zeiten knapper Kassen müssten öffentliche Mittel effizient eingesetzt werden, eine Förderung nach der Gießkannenmethode sei überholt. "Bei allen Maßnahmen sollten die Mittel nach wettbewerblichen Kriterien vergeben werden, um wissenschaftliche Exzellenz zu garantieren", sagte Frankenberg.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden