Wissenschaftsminister Thomas Goppel weiht ersten Bauabschnitt der Sanierung des Schul- und Werkstättengebäudes der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt in Schweinfurt ein

Den ersten Bauabschnitt der Sanierung des Schul- und Werkstättengebäudes der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt hat Wissenschaftsminister Thomas Goppel am Mittwoch in Schweinfurt eingeweiht.

09.04.2008 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Goppel: "Mit dieser Maßnahme konnte ein weiterer, wichtiger Baustein zur Herstellung optimaler Studienbedingungen auf dem Campus in Schweinfurt gesetzt werden." Gerade im Hinblick auf die prognostizierten steigenden Studierendenzahlen sei dies besonders wichtig. Aufgrund der demographischen Entwicklung und des doppelten Abiturjahrgangs 2011 rechnet der Freistaat Bayern mit einer Zunahme der Studierenden von derzeit 255.000 auf über 330.000 Studierende im Jahr 2012. Für die Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt bedeutet das 1.446 neue Studienplätze, wovon 540 in Schweinfurt eingerichtet werden sollen. "Die Chance, die das erwartete Studierendenhoch bietet, werden wir nutzen, um für den regionalen Arbeitsmarkt der großen Nachfrage entsprechend viele junge Leute qualifiziert auszubilden", so der Minister weiter.

Der erste Sanierungsschritt des Schul- und Werkstättengebäudes umfasste im Wesentlichen den Haupteingang, das Foyer mit großem Hörsaal sowie vier Maschinenbaulabore. Für die Gesamtmaßnahme ist ein Kostenvolumen von 37,5 Mio. Euro veranschlagt, wovon auf den ersten Bauabschnitt 12,9 Mio. Euro entfallen. "Angesichts des geplanten Sanierungsprogramms bin ich zuversichtlich, dass in absehbarer Zeit mit den drei noch ausstehenden Bauabschnitten begonnen werden kann", betonte Goppel.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden