Zu der dpa-Meldung lby bay 0061 vom 16.01.2008 "SPD fordert Hochschuloffensive" stellt das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst fest: "SPD im Winterschlaf"

Wenn die SPD eine Wissenschaftsoffensive für Bayerns Hochschulen wegen der steigenden Studierendenzahlen fordert, so sind offensichtlich entscheidende hochschulpolitische Entwicklungen in Bayern an ihr vorbei gegangen.

16.01.2008 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

"Die von der SPD geforderte Offensive ist längst im Gang, die Landtags-SPD befindet sich aber anscheinend im Winterschlaf", betonte Wissenschaftsminister Thomas Goppel. So weigere sich die SPD hartnäckig, den Ministerratsbeschluss vom Juni 2007 zur Kenntnis zu nehmen, wonach an den bayerischen Hochschulen bis 2011 38.000 neue Studienplätze geschaffen und dafür 3.000 zusätzliche Stellen bereitgestellt werden sollen. Bis 2013 sollen dafür über 1 Milliarde Euro aufgewendet werden. "Mit den zu schaffenden neuen Studienplätzen decken wir den bis 2012 prognostizierten Kapazitätsbedarf vollständig ab", betonte Goppel. Auch die bayerischen Absolventen des doppelten Abiturjahrgangs 2011 würden damit eine ausreichende Zahl von Studienangeboten vorfinden.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden