Grundschulen in NRW

2014 wurden 151 702 Jungen und Mädchen an Grundschulen eingeschult

Zu Beginn des Schuljahres 2014/15 wurden an den Grundschulen in Nordrhein-Westfalen 151 702 Kinder eingeschult; das waren 3,1 Prozent mehr als ein Jahr zuvor (Schuljahr 2013/14: 147 108). Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, schulterten im vergangenen Sommer 74 675 Mädchen und 77 027 Jungen erstmals einen Tornister.

11.08.2015 Pressemeldung Information und Technik Nordrhein-Westfalen

2014 wurden in NRW 3 369 Schülerinnen und Schüler (2,2 Prozent) vorzeitig eingeschult (Kinder, die erst nach dem 30.09.2014 ihr sechstes Lebensjahr vollendet haben). Bei Mädchen war der Anteil der vorzeitig Eingeschulten (2,7 Prozent) höher als bei Jungen (1,8 Prozent). 819 Mädchen (1,1 Prozent) und 1 449 Jungen (1,9 Prozent) wurden verspätet eingeschult, weil sie im vorausgegangenen Schuljahr aufgrund erheblicher gesundheitlicher Gründe zurückgestellt wurden.

Wie die Statistiker weiter mitteilen, besaßen im vergangenen Jahr 11 333 eingeschulte Kinder (7,5 Prozent) keine deutsche Staatsangehörigkeit. Der Anteil der vorzeitigen Einschulungen war bei diesen Kindern (1,8 Prozent) niedriger als bei deutschen Kindern (2,3 Prozent). Verspätet eingeschult wurden 3,3 Prozent der ausländischen und 1,4 Prozent der deutschen Jungen und Mädchen. (IT.NRW)

Ergebnisse für Gemeinden, Städte und Kreise finden Sie im Internet unter: www.it.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2015/pdf/197_15.pdf


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden