Abschlussbericht

7 Jahre Schulinspektion in Berlin

"`Gute` Schulen findet man überall in Berlin, in jedem Bezirk und in jeder Schulart. Gleichwohl gibt es bezirkliche Besonderheiten, die sich, z. B. aus sozio-ökonomischen Gründen, in den letzten Jahren und Jahrzehnten herausgebildet haben", heißt es im Abschlussbericht der Schulinspektion, der die Ergebnisse der siebenjährigen Evaluation aller Berliner Schulen präsentiert. Von 2006 bis 2011 wurden ca. 700, also fast alle öffentlichen, allgemein bildenden Berliner Schulen in einer ersten Inspektionsrunde begutachtet. Zum Beginn des Schuljahres 2011/2012 startete die zweite Runde der Schulinspektion, die ihr Augenmerk auf die Entwicklungsprozesse an einzelnen Schulen legt, insbesondere unter Berücksichtigung der Schulstrukturreform.

30.04.2014 Pressemeldung Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung

"Schulleitungen, Kollegien und Schulaufsichten profitieren von der Evaluation und den gründlich recherchierten Inspektionsberichten. Auf dem Feld der "Nachsorge" und "Fortschrittskontrolle" ist in den vergangenen Jahren viel passiert. An nahezu allen Schulen wurden aus Sicht der Schulleitungen Konsequenzen aufgrund der Inspektionsergebnisse gezogen. Damit hat sich die Schulinspektion als ein wesentliches Element der Qualitätsentwicklung etabliert. Eltern können die Berichte als transparente Informationsquelle über ihre Schule nutzen", so Bildungssenatorin Sandra Scheeres. "Viele Hinweise und Verbesserungsvorschläge sind seit dem Start der Schulinspektion in den Evaluationsprozess eingeflossen. Inzwischen hat sich die Schulinspektion als ein breit akzeptiertes Instrument entwickelt."

Der Bericht bestätigt der Berliner Schule eine hohe Entwicklungsfähigkeit. Mit Kritik wurde in den meisten Fällen konstruktiv umgegangen. Viele Schulen sind bei ihren Anstrengungen zur Weiterentwicklung schulischer Qualitätsprozesse auf einem sehr guten Weg. Die Schulen öffnen sich gegenüber den Anforderungen an ein modernes Schulmanagement. Konzeptionelle Überlegungen zu planvoller Schwerpunktsetzung, besonders auch bezogen auf die Unterrichtsentwicklung, oder zum Aufbau kooperativer Arbeitszusammenhänge zeichnen in vielen Fällen das Leitungshandeln aus. Die Ergebnisse aus Inspektionen und Nachinspektionen machen allerdings auch deutlich, dass es leichter fällt, Steuerungsstrukturen und -prozesse in einer Schule zu verändern, als Maßnahmen zur Unterrichtsentwicklung einzuleiten.

Berlin veröffentlicht als erstes Bundesland die schulbezogenen Inspektionsergebnisse. Dabei sind befürchtete Negativ-Rankings ausgeblieben. Die Schulen haben zusätzlich die Möglichkeit, ihren Inspektionsbericht im Schulporträt zu kommentieren.

Der Abschlussbericht wird heute auf der Homepage der Senatsverwaltung veröffentlicht und kann unter folgendem Link eingesehen werden: www.berlin.de/sen/bildung/schulqualitaet/schulinspektion/index.html


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden