Ahnen: 70 Prüfungszentren für Europäischen Computerführerschein

Insgesamt 70 Schulen in Rheinland-Pfalz sind ab sofort als "ECDL-Prüfungszentren" anerkannt, damit können Schülerinnen und Schüler den in 146 Staaten weltweit anerkannten Europäischen Computerführerschein (ECDL) unmittelbar an ihrer Schule erwerben. Der Computerführerschein, dessen Standards laufend an die aktuellen Entwicklungen angepasst werden, bescheinigt PC-Anwenderinnen und PC-Anwendern in insgesamt sieben Lernfeldern "solide Grundkenntnisse im IT-Bereich".

26.02.2008 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

"Dieses neue Zusatzangebot ist ein wichtiger Beitrag, um internationale Standards der informationstechnischen Bildung in den Schulen landesweit zu sichern", betonte Bildungsministerin Doris Ahnen anlässlich der Ernennung von 150 Lehrkräften aus dem ganzen Land zur "ECDL-Testleiterin" bzw. zum "ECDL-Testleiter" heute in Schloss Waldthausen bei Mainz.

"Junge Menschen müssen heute beim Eintritt in das Berufsleben oder in ein Studium über möglichst umfassende IT-Kenntnisse verfügen. Für Hochschulen und Unternehmen ist es sehr hilfreich, wenn sie wissen, dass sich der Nachweis solcher Kenntnisse an anerkannten Standards orientiert", sagte die Bildungsministerin. Basis für einen solchen anerkannten Nachweis in Form des ECDL sei die im Jahr 2007 verankerte Kooperation des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur mit der Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI) in Bonn. Gemeinsam mit der DLGI habe das Institut für schulische Fortbildung und schulpsychologische Beratung (IFB) in einem "ECDL-Turbo-Kurs" zunächst 150 Lehrerinnen und Lehrer weitergebildet, die nun selbst Kurse für die Schülerinnen und Schüler anbieten und die Prüfungen abnehmen könnten. Die DLGI ermögliche es den Schulen der neuen Testleiterinnen und Testleiter zudem ihre jeweilige Schule formell als "ECDL-Prüfungszentrum" auszuweisen und biete zertifizierten Schulen Preisnachlässe bei den Lizenzgebühren an. Die Nachfrage nach einem weiteren Kurs für Lehrkräfte sei immens, sagte Doris Ahnen.

Die Angebote zum ECDL sind Teil des 10-Punkte-Programms der Landesregierung "Medienkompetenz macht Schule", mit dem die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler, aber auch der Lehrkräfte und Eltern intensiv gefördert wird. Das Angebot ergänzt zudem die Fortbildungsangebote im IT-Bereich auf Landesebene, an denen alleine in dem Kooperationsprojekt mit der Firma Intel bisher mehr als 16.000 Lehrkräfte teilgenommen haben und auch die weiteren Zertifizierungen wie den "Xpert" der Volkshochschulen und das "IC 3"- Zertifikat der Firma Microsoft.

Weitere Informationen und insbesondere die Liste der neuen ECDL-Prüfungszentren im Internet unter: medienkompetenz.rlp.de und ifb.bildung-rp.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden