Ahnen/Bruch: In 10 Pilotschulen macht Medienkompetenz Schule

Das 10-Punkte-Programm der Landesregierung "Medienkompetenz macht Schule" löst jetzt in zehn Schulen große Freude aus. Unter insgesamt 83 weiterführenden Schulen, die sich allesamt mit guten Medienkonzepten und Medienprojekten beworben hatten, wurden sie für die Pilotphase des Programms ausgewählt, an dem im Endausbau mindestens 200 der 700 weiterführenden Schulen landesweit teilnehmen sollen. Die Pilotschulen werden zur Verbesserung der IT-Ausstattung mit Laptopwagen und für weitere Leistungen mit insgesamt 50.000 Euro je Schule unterstützt.

28.06.2007 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

Bildungsministerin Doris Ahnen und Innenminister Karl Peter Bruch, die die Schulleiterinnen und Schulleiter sowie die Projektleitungen der zehn Pilotschulen heute in Mainz der Öffentlichkeit vorstellten, unterstrichen: "Medienkompetenz ist eine Schlüsselqualifikation, über die junge Menschen heute verfügen müssen, um im Berufsleben erfolgreich zu bestehen. Medienkompetenz ist aber auch nötig, um den Chancen und den Risiken der neuen Medien kritisch und reflektiert begegnen zu können." Diese Schlüsselqualifikation wolle das Land mit seinem auf vier Jahre angelegten Programm entscheidend verbessern.

Im Rahmen eines Landesmodellversuchs sollen die Pilotschulen eine breite Palette von Möglichkeiten zur Förderung der Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler, der Lehrkräfte und auch der Eltern ausschöpfen. Sie werden dabei vom Landesmedienzentrum und weiteren Partnern beispielsweise durch die Fortbildung der Lehrkräfte mit eLearning, durch Arbeitsmaterialien und Angebote zum Jugendmedienschutz unterstützt.

Bis zum Jahr 2011 wird die Landesregierung zehn Millionen Euro zusätzlich in die Förderung der Medienkompetenz an den Schulen investieren. Damit werden mindestens 200 weiterführende Schulen beim Ausbau ihrer technischen Infrastruktur gefördert. Die Medienkompetenz von Schülerinnen und Schülern wird nachhaltig gestärkt, die Medienerziehung im Elternhaus unterstützt und weitere rund 10 000 Lehrkräfte im Umgang mit den neuen Medien im Unterricht fortgebildet. Das Programm "Medienkompetenz macht Schule" wird umgesetzt unter der Federführung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, in Zusammenarbeit mit der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz und mit der "Zentralstelle IT-Management, Multimedia, eGovernment und Verwaltungsmodernisierung" im Ministerium des Innern und für Sport, die die Mittel für das Programm über ihre Arbeit erwirtschaftet.

Aktuelle Informationen zum Landesprogramm gibt es im Internet unter www.medienkompetenz.rlp.de.

Die ausgewählten Pilotschulen für das Programm sind:

 

           1. Konrad-Adenauer-Gymnasium in Westerburg,            2. Martin-von-Cochem-Gymnasium in Cochem,            3. Gauß-Gymnasium in Worms,            4. Thomas-Morus-Gymnasium in Daun,            5. Carl-Orff-Realschule in Bad-Dürkheim,            6. Realschule Annweiler,            7. Regionale Schule Dudenhofen,            8. Erich-Kästner-Regionalschule in Ransbach-Baumbach,            9. Geschwister-Scholl-Hauptschule in Mendig,           10. Grund- und Hauptschule Dierdorf. 



Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden