Saarland

Aktuelle Zahlen belegen: Immer mehr Integrationsmaßnahmen in Regelschulen im Saarland

Die Zahl von Kinder- und Jugendlichen mit einem sonderpädagogischen Förderbedarf, die in Regelschulen unterrichtet werden, ist auch in diesem Jahr erneut gestiegen, darauf verwies Bildungsminister Klaus Kessler anlässlich der Eröffnung der Veranstaltung am Dienstag (26.10.2010) zum Thema "Umsetzung des Rechts auf inklusive Bildung" des Vereins Miteinander Leben Lernen e.V. im Ministerium.

27.10.2010 Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

"Im vergangenen Schuljahr wurden rd. 34 % der Kinder mit Förderbedarf integriert, nach Auswertung der aktuellen Zahlen rechnen wir auch in diesem Jahr mit einem weiteren Anstieg der Zahlen", hielt Kessler fest. "Dies zeigt", so der Minister, "dass Eltern sich trauen, ihre Kinder integrativ unterrichten zu lassen und dass die von der Landesregierung bereits auf den Weg gebrachten Maßnahmen zur Umsetzung des Aktionsplans für eine inklusive Bildungslandschaft erste Früchte tragen."

Insgesamt hat sich die Zahl der Integrationsmaßnahmen an Regelschulen vom Schuljahr 2005/06 bis zum Schuljahr 2009/2010 von 1381 auf 1914 Schülerinnen und Schüler gesteigert.

Auch im Förderbereich Geistige Entwicklung ist in diesem Jahr wieder ein Anstieg der Integrationskinder zu vermelden. Die aktuelle Zahl stieg von 22 Kindern im Schuljahr 2009/10 auf 32 im Schuljahr 2010/11.

Bildungsminister Kessler deutete die neuen Zahlen positiv und erinnerte daran, dass es sich die Landesregierung zur Aufgabe gemacht habe, die UN-Menschenrechtskonvention im Saarland umzusetzen. So habe er bereits einen Inklusionsbeauftragten für das Ministerium benannt und Inklusion werde im nächsten Jahr ein Schwerpunktthema in der Lehrerfortbildung sein. "Darüber hinaus werden wir die rechtlichen Voraussetzungen zur Umsetzung der UN-Konvention in diesem Schuljahr schaffen", sagte der Minister abschließend.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden