Am Freitag gibt es Halbjahreszeugnisse für 313.800 brandenburgische Schülerinnen und Schüler

Rund 313.800 Schülerinnen und Schüler der 973 brandenburgischen Schulen erhalten am Freitag, dem 02. Februar 2007, ihre Halbjahreszeugnisse. "Eltern und Erziehungsberechtigte sollten in diesen Tagen an ihre eigene Schulzeit zurückdenken und im Blick haben, dass der Wert eines Menschen sich nicht allein nach Zeugnisnoten bemisst", mahnt Bildungsminister Holger Rupprecht an.

31.01.2007 Brandenburg Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

An die Eltern gerichtet sagte er: "Sprechen Sie mit Ihren Kindern kontinuierlich über die Schule und die erreichten Leistungen! Wenn Sie und Ihre Kinder sich im Klaren darüber sind, was mit den Zeugnissen auf Sie zukommt, hilft das Angst vor den Zeugnissen abzubauen. Sollte es dennoch eine aus Ihrer Sicht böse Überraschung geben, dann bestrafen Sie Ihre Kinder nicht – Verurteilung und Strafe helfen nicht, die Probleme zu lösen. Verabreden Sie statt dessen mit Ihren Kindern, was zukünftig getan werden kann, um die Leistungen zu verbessern. Suchen Sie dazu auch das Gespräch mit der Schule! Wichtig für alle Eltern am Zeugnisausgabetag ist: Lassen Sie die Kinder mit ihren Sorgen nicht im Stich! Wenden Sie sich im Krisenfall an eine der Kummernummern."

Kindern und Jugendlichen, die den Zeugnissen und dem Nachhauseweg mit Sorgen entgegensehen, empfiehlt Rupprecht, "sich an eine Lehrerin oder einen Lehrer ihres Vertrauens zu wenden". Beratung und Hilfe vor, während und nach der Zeugniserteilung gewähren aber auch die staatlichen Schulämter, die dort angegliederten Schulpsychologischen Beratungsstellen sowie Erziehungsberatungsstellen und die Kinder- und Jugendnotdienste in Brandenburg.

Erster Tag der diesjährigen Winterferien im Land ist Montag, der 05. Februar, letzter Ferientag ist Samstag, der 10. Februar. Erster Schultag nach den Ferien ist Montag, der 12. Februar.

Adressen und Telefon-Nummern:

  1. Über die staatlichen Schulämter sind die Telefonnummern der Schulpsychologinnen und Schulpsychologen in den staatlichen Schulämtern zu erhalten: www.schulaemter.brandenburg.de
  2. Erziehungs- und Familienberatungsstellen, deren Adressen und Telefonnummern sind bei den Jugendämtern und über die Internetseiten des Landesjugendamtes erhältlich: www.lja.brandenburg.de
  3. Außerdem wird auf die kostenfreie Telefon-Nummer des Kinder- und Jugendtelefons verwiesen. Sie ist unter 0800/ 111 0 333 Montags bis Freitags von 15 bis 19 Uhr geschaltet.

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden