Anwahlen: Zunahme der Meldungen für Gymnasien und Gesamtschulen

Bei den Schulanmeldungen für den Übergang in die 5. Klasse hat es in diesem Jahr eine Steigerung bei den gymnasialen Bildungsgängen und bei den Gesamtschulen gegenüber dem Vorjahr gegeben.

09.03.2005 Bremen Pressemeldung Bremen Senatorin für Wissenschaft und Häfen

Bei der Erstnennung entschieden sich 1919 oder 45,1 Prozent der Eltern für den gymnasialen Bildungsgang (Vorjahr 1804 bzw. 42,9 Prozent), für die Gesamtschule/Integrierte Stadtteilschule wurden 1279 Kinder angemeldet, das sind 30,0 Prozent (Vorjahr 1212 bzw. 28,8. Prozent). Für die Sekundarschule wurden 827 oder 19,4 der Kinder benannt (Vorjahr 1020 bzw. 24,2 Prozent). Bei der sechsjährigen Grundschule stieg die Zahl Meldungen auf 233 oder 5,5, Prozent (Vorjahr 174 bzw. 4,1 Prozent).

Insgesamt wurden 4258 (Vorjahr 4210) Anmeldungen abgegeben. Nach Abzug der Kinder für die sechsjährige Grundschule verbleiben 4025 Schülerinnen und Schüler für 4135 Plätze in den 5. Klassen der verschiedenen Schularten.

Besonders stark angewählt (Anmeldungen zwischen 145 und 185) wurden die Gymnasien Vegesack, Hermann-Böse und Kippenberg sowie die Gesamtschulen Ost, West und IS Leibnizplatz. Mit Ausnahme der GSO werden diese Schulen nicht alle Bewerber aufnehmen können.

Nachdem die Meldezahlen jetzt vorliegen, läuft das Auswahlverfahren für all die Schulen, für die nach der Erstwahl mehr Anmeldungen als Plätze vorliegen. Danach werden die Zweit- und Drittwahl berücksichtigt. Zu Beginn der Osterferien werden die Eltern über die Ergebnisse informiert.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden