Baden-Württemberg

Auch im aktuellen Schuljahr 2014/15 weniger Schülerinnen und Schüler an öffentlichen allgemeinbildenden Schulen in Baden‑Württemberg

Im aktuellen Schuljahr 2014/15 besuchen rund 1 026 000 Schülerinnen und Schüler eine öffentliche allgemeinbildende Schule in Baden‑Württemberg, so die vorläufigen Zahlen des Statistischen Landesamtes. Dies sind rund 12 300 oder 1,2 Prozent weniger als im Vorjahr. Damit hat sich der seit dem Schuljahr 2003/04 anhaltende Trend sinkender Schülerzahlen auch in diesem Schuljahr weiter fortgesetzt. Der Rückgang war im Vergleich zu den der Vorjahren jedoch deutlich moderater und der geringste seit dem zum Schuljahr 2006/07.

10.02.2015 Pressemeldung Statistisches Landesamt Baden-Württemberg

Die Entwicklung innerhalb der einzelnen Schularten ist dabei erneut sehr unterschiedlich verlaufen. Die Grundschulen konnten sogar zum ersten Mal seit 10 Jahren wieder marginal Schülerinnen und Schüler hinzugewinnen. Die Zahl 1 ist dabei um rund 400 Kinder auf nunmehr 359 000 angestiegen, was einem minimalen Plus von 0,1 Prozent entspricht.

Dagegen haben die öffentlichen Werkreal-/Hauptschulen zu diesem Schuljahr mit rund 12 700 Jugendlichen weniger als im Vorjahr absolut den höchsten Rückgang zu verbuchen. Ihre Schülerzahl ist um 10,4 Prozent gefallen auf nun rund 109 600.

Die öffentlichen Realschulen haben mit aktuell rund 216 700 Schülerinnen und Schülern knapp 7 900 (−3,5 Prozent) weniger als im Vorjahr, was dem höchsten absoluten Rückgang seit dem Schuljahr 1988/89 entspricht.

Die Schülerzahl an den öffentlichen allgemeinbildenden Gymnasien hat sich mit einem Minus von rund 3 800 (−1,3 Prozent) ähnlich wie im Jahr zuvor nur leicht verändert auf 279 300.

An den öffentlichen Sonderschulen ist die Schülerzahl minimal um rund 100 Schülerinnen und Schüler gewachsen. Sie befinden sich damit mit rund 36 700 auf dem Niveau des Vorjahres. Hier wird die Entwicklung wie in den Jahren zuvor von den öffentlichen Förderschulen bestimmt, die gemessen an der Schülerzahl fast genau die Hälfte (rund 50 Prozent) der öffentlichen Sonderschulen insgesamt ausmachen. Auch an den Förderschulen hat sich die Schülerzahl mit rund 18 500 im Vergleich zum Vorjahr nur minimal geändert.

Deutlich erhöht hat sich, unter anderem aufgrund des fortwährenden Ausbaus mit aktuell 209 öffentlichen Einrichtungen, die Schülerzahl an der Sekundarstufe I der Gemeinschaftsschule. Derzeit werden hier rund 20 000 Kinder und Jugendliche unterrichtet. Im Schuljahr 2013/14 waren dies noch rund 8 500 Schülerinnen und Schüler in 128 öffentlichen Gemeinschaftsschulen.

1 Einschl. der Kinder an Grundschulen, die im Verbund mit einer Gemeinschaftsschule geführt werden.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden