Bayern stellt für das Schuljahr 2007/08 mehr als 1.400 Lehrerinnen und Lehrer für Grund- und Hauptschulen ein

Für das kommende Schuljahr stellt der Freistaat Bayern 1417 Lehrkräfte für Grund- und Hauptschulen sowie 46 Förderlehrer ein. "Ich freue mich, dass wir zum kommenden Schuljahr wieder eine große Anzahl junger Grund- und Hauptschullehrkräfte neu beschäftigen können", so Kultusminister Siegfried Schneider. "Wir leisten damit einen wichtigen Beitrag, dass in den Kollegien eine ausgewogene Mischung von jüngeren und älteren Lehrkräften zusammenarbeitet", unterstrich der Kultusminister.

13.07.2007 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Für die Grundschule werden von 1441 Bewerbern 779 im September in den staatlichen Schuldienst übernommen, davon 622 Bewerber als Beamte. 157 Bewerber erhalten einen Supervertrag, zunächst als Angestellte mit der Zusage einer späteren Verbeamtung.

Um sofort verbeamtet zu werden, ist für die Prüfungsteilnehmer aus dem laufenden Jahrgang eine Note von 2,07 nötig.

Ab November wird die mobile Reserve, also Lehrkräfte, die Kollegen z.B. im Krankheitsfall vertreten, zusätzlich um 150 Stellen verstärkt.

In der Hauptschule können alle 320 Bewerber zum kommenden Schuljahr eingestellt werden. 264 von diesen werden sofort verbeamtet, die übrigen erhalten Arbeitsverträge mit der festen Zusage einer späteren Übernahme ins Beamtenverhältnis. Für die sofortige Verbeamtung ist die Note 2,97 nötig.

Der Freistaat stellt für die Volksschule insgesamt 168 Fachlehrer ein. Außerdem werden 46 Förderlehrer neu eingestellt. Siehe auch www.km.bayern.de/km/stellen/aktuell.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden