Bayern

"Bestehende Zusammenarbeit verstärken"

"Durch die Einrichtung einer Koordinierungsstelle wollen wir unsere bestehende Zusammenarbeit bei der Medienbildung und Lehrerfortbildung intensivieren", bekräftigten Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle und der Intendant des Bayerischen Rundfunks Ulrich Wilhelm heute anlässlich der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung im BR-Funkhaus in München.

21.03.2012 Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Die neu geschaffene Koordinierungsstelle bietet Lehrkräften Fortbildungsmodule zur praktischen und theoretischen Medienarbeit und stellt darüber hinaus Bildungsmedien des Bayerischen Rundfunks zu Verfügung. "Wir brauchen Lehrkräfte, die unseren Schülerinnen und Schülern Medienkompetenz auf der Höhe der Zeit vermitteln. Schließlich ist diese Kompetenz heute zu einer Schlüsselqualifikation geworden", so der Minister. Aus diesem Grund sei ein breites Fortbildungsangebot für Lehrkräfte zum Thema Medien von großer Bedeutung. Gemeinsam mit dem Bayerischen Rundfunk fördert das Kultusministerium die Vermittlung von Medienkompetenz beispielsweise durch Lehrerfortbildungen, Schulkooperationen und -workshops.

"Wir wollen unsere Schüler durch eine technische Grundbildung und eine intensive Werteerziehung zum richtigen Umgang mit Medien verhelfen", erläuterte Spaenle und wies darauf hin, dass die Medienerziehung zu den fächerübergreifenden Bildungszielen an Bayerns Schulen gehört. Vor diesem Hintergrund initiiert bzw. fördert das Kultusministerium auch Projekte und Maßnahmen wie die Ausbildung Medienpädagogisch-informationstechnischer Beratungslehrkräfte (MiBs), den "Medienführerschein Bayern", die "Referenzschulen für Medienbildung" und das Projekt "Digitales Lernen Bayern".


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden