Nordrhein-Westfalen

Bildungskongress Unterricht konkret bietet Anregungen für Schul- und Unterrichtspraxis – Schwerpunkt Lernen mit digitalen Medien

Mehr als 1.000 Lehrerinnen und Lehrer haben unter dem Titel "Unterricht konkret" am Bildungskongress in Köln teilgenommen. Einer der Schwerpunkte war dieses Jahr das Lernen mit digitalen Medien.

02.02.2015 Pressemeldung Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Schulministerin Sylvia Löhrmann betonte, dass das Thema digitale Medien in der Schule mehrere Handlungsfelder umfasse: "Von großer Bedeutung ist die Vermittlung von Medienkompetenz. Der Medienpass NRW hat sich dabei zu einem erfolgreichen Instrument etabliert, das die Schülerinnen und Schüler zu einem reflektierten und kompetenten Umgang mit Medien und deren Inhalten befähigt." Die Ministerin wies darauf hin, dass für das Lernen in der digitalen Welt auch die Sicherstellung eines geschützten Lernraums immer wichtiger werde: "Mit dem neuen Projekt LOGINEO NRW stellt das Land gemeinsam mit den Kommunen eine zentrale und sichere Basis-IT-Infrastruktur für Lehrkräfte zur Verfügung. Dieser virtuelle Lernraum ist für schulische Organisation, Kommunikation und Lernprozesse konzipiert", so die Ministerin. Zudem sei LOGINEO eine rechtssichere Plattform, die eine vertrauliche Speicherung von schulspezifischen und personenbezogenen Daten möglich mache.

In über 50 Workshops wurde ein breites Spektrum wichtiger Aspekte der Schul- und Unterrichtsentwicklung gezeigt. Neben dem Lernen mit digitalen Medien stand als weiteres wichtiges Thema auch der Umgang mit heterogenen Klassen auf dem Programm. Die teilnehmenden Lehrkräfte tauschten sich in Diskussionen aus und nahmen zahlreiche Anregungen und praktikable Konzepte für ihren Unterricht mit. Über 30 Verlage und Partner des Bildungssystems stellten vielfältige Produkte und Informationen für den Unterricht aus.

Auf dem Podium diskutierten Schulministerin Sylvia Löhrmann, Wilmar Diepgrond, Vorsitzender des Verband Bildungsmedien e. V., und Wolfgang Vaupel, Geschäftsführer der Medienberatung NRW, über aktuelle Chancen und Herausforderungen in der Schule im Jahr 2015. Professor Joachim Bauer von der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg stellte im Hauptvortrag "Ohne Beziehung keine Motivation" die Sicht der Hirnforschung auf das erfolgreiche Lehren und Lernen dar.

Der seit zehn Jahren regelmäßig stattfindende Kongress wurde gemeinsam vom Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, dem Verband Bildungsmedien e. V. und der Medienberatung NRW ausgerichtet.

2016 findet die die bundesweite Bildungsmesse didacta in Nordrhein-Westfalen statt, sodass der nächste Bildungskongress im Jahr 2017 ausgerichtet wird.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden