Bildungsminister Rupprecht unterzeichnet Kooperationsvertrag mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und KoBra.net

Brandenburgs Bildungsminister Holger Rupprecht, Dr. Heike Kahl, Geschäftsführerin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS), und Wolfgang Schumacher, Geschäftsführer von KoBra.net (Kooperation in Brandenburg in Trägerschaft der WIBB) unterzeichnen heute einen Kooperationsvertrag. Die Vereinbarung stellt sicher, dass künftig Ganztagsschulen durch die Serviceagentur "Ganztägig lernen" beraten und begleitet werden können. "Heute werden in Potsdam die Weichen für die weitere Entwicklung guter Ganztagsschulangebote in Brandenburg gestellt", sagt Bildungsminister Rupprecht. "Brandenburg setzt dabei auf Qualität, denn wir möchten nicht nur viele, sondern viele gute Ganztagsschulen für Brandenburger Mädchen und Jungen."

16.02.2007 Brandenburg Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Wie das in der Praxis umgesetzt wird, beschreibt DKJS-Geschäftsführerin Kahl: "Die enge Verzahnung von Schulen mit ihrem Umfeld und außerschulischen Partnern ist ein wichtiges Erfolgskriterium für gute Ganztagsschularbeit. Beispiele gibt es bereits im Land – Grundschulen, die eng mit Kindergärten und weiterführenden Schulen zusammenarbeiten, andere, die mit Trägern der Jugendhilfe, Kultureinrichtungen und Sportvereinen ein überzeugendes Bildungs- und Betreuungsangebot auf die Beine gestellt haben." Gemeinsam mit dem Bildungsministerium will die DKJS die inhaltliche und qualitative Entwicklung von Schulen mit ganztägigen Angeboten unterstützen und diese Schulen in das Begleitprogramm "Ideen für mehr! Ganztägig lernen" einbinden. Das Beratungs- und Unterstützungsangebot für Ganztagsangebote an Schulen im Land Brandenburg wird durch eine regionale Serviceagentur wahrgenommen.

Die DKJS stellt dem Land Brandenburg im Rahmen dieses Begleitprogramms für das Haushaltsjahr 2007 insgesamt 121.400 Euro zur Verfügung. Es ist geplant, das Programm auch in den Jahren 2008 und 2009 jährlich in diesem Rahmen zu fördern. Das Land Brandenburg unterstützt in gleicher Höhe die Serviceagentur mit einem Gesamtaufwand von jährlich 121.400 Euro.

Umgesetzt wird das Programm von der Serviceagentur, die im Projektverbund KoBra.net arbeitet. Mit KoBra.net wird dazu ein gesonderter Vertrag geschlossen. Unterstützt durch die Serviceagentur geben Schulen mit ganztägigen Angeboten als Konsultationsstandorte ihre Erfahrungen weiter und wirken damit in die Breite. Die Serviceagentur "Ganztägig lernen" organisiert darüber hinaus Fachveranstaltungen bzw. Fortbildungen und stellt Informationsmaterial zur Verfügung. "Ein Fokus für die künftige Arbeit liegt darauf, Schülerinnen und Schüler an der Gestaltung ŽihrerŽ Ganztagsschule zu beteiligen", erläutert Karen Dohle, Mitarbeiterin der Serviceagentur. Die Serviceagentur ist Bestandteil des bundesweiten Programms "Ideen für mehr! Ganztägig lernen", das durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert wird.

Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) ist eine "Gemeinschaftsaktion für Jugend und Zukunft". Sie unterstützt Programme und Projekte für junge Menschen, in denen sie Eigeninitiative, Unternehmensgeist, Teilhabe und Mitverantwortung sowie eine demokratische Kultur des Zusammenlebens erlernen und erleben können. Weitere Informationen gibt es unter www.dkjs.de.

KoBra.net ist ein Projektverbund, der sich der Öffnung von Schule und ihrer Kooperation mit außerschulischen Akteuren und Partnern widmet, mit dem Ziel, die Bildungsqualität und Partizipationschancen von jungen Menschen zu verbessern. Weitere Informationen gibt es unter www.kobranet.de.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden