Bildungsministerin Erdsiek-Rave zeichnet die ersten "Zukunftsschulen.SH" aus

An 34 Schulen in Schleswig-Holstein hat die Zukunft schon begonnen: Sie wurden heute (5. Juli) mit dem Gütesiegel "Zukunftsschule.SH" ausgezeichnet, weil sie sich mit großem Engagement dafür einsetzen, dass unsere Umwelt auch in der Zukunft intakt ist. Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave übergab den Schulen in der Ludwig-Erhard-Schule in Kiel die Auszeichnungen und lobte Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler und alle anderen Beteiligten: "Gute Schulen kann man an der Lernkultur messen, am Sinn und am Erfolg des Gelernten und Gelehrten."

06.07.2006 Schleswig-Holstein Pressemeldung Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein

Schule vermittele auf sehr unterschiedlichen Ebenen den Respekt vor der Schöpfung, so die Ministerin weiter. Die nachhaltige Entwicklung sei fest verankert in Lehrplänen und Schulprogrammen und spiegele sich in zahlreichen außerunterrichtlichen Aktionen und Projekten. Die Ministerin hob hervor, dass unter den ausgezeichneten Schule alle Schularten vertreten seien. "Die Palette der Projekte ist beeindruckend. Ich bin sicher, die Schülerinnen und Schüler haben dabei vieles gelernt, was über die Lehrpläne hinausgeht." Das Prädikat "Zukunftsschule.SH" sei ein wichtiger Ansporn, ein Gütezeichen, das signalisiere: "Diese Schulen stellen sich der Verantwortung für die Geschichte, Gegenwart und Zukunft".

Das Siegel "Zukunftsschule.SH" wird als Ergebnis eines Wettbewerbes vergeben, der vom Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein entwickelt wurde. "Mit der Kampagne "Zukunftsschule.SH" will das IQSH zukünftig alle Angebote für Schule im Bereich der nachhaltigen Entwicklung bündeln und die Netzwerkbildung fördern", begründete der Direktor des Instituts Thomas Riecke-Baulecke die Initiative. Schulen aller Schularten erhielten mit "Zukunftsschule.SH" die Möglichkeit, ihre nachhaltigen Projekte auszeichnen zu lassen. "Die heutige Auszeichnung von 34 Schulen zeigt, dass viele Schulen in Schleswig-Holstein bereits im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung aktiv sind. Diese Kampagne soll dazu beitragen, dass noch mehr Schulen ihre Kompetenzen einbringen und sich daran beteiligen ein wirksames Netzwerk aufzubauen", sagte Riecke-Baulecke. Das IQSH biete als Unterstützung entsprechende Beratungsangebote, Fortbildungen und Materialien an.

Die Kampagne "Zukunftsschule.SH" richtet sich an alle Schularten. Sie steht in engem Zusammenhang mit der "Agenda 21", dem weltweiten entwicklungs- und umweltpolitischen Aktionsprogramm, das 1992 in Rio de Janeiro beschlossen worden war. Es ist ein Angebot sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene. Die Auszeichnung "Zukunftsschule SH" wird in drei aufeinander aufbauenden Stufen verliehen:

  1. Wir sind aktiv!
  2. Wir arbeiten im Netzwerk!
  3. Wir setzen Impulse!

Im Rahmen des Auszeichnungsverfahrens haben die Schulen die Möglichkeit, ihre Projekte darzustellen und gemeinsam weiter zu entwickeln. Durch die Bildung von Netzwerken ziehen dabei alle an einem Strang. Schulen, die die nachhaltige Entwicklung besonders fördern, bekommen eine Anerkennung in Form eines Zertifikats: Sie werden für zwei Jahre als "Zukunftsschule.SH" ausgezeichnet.

Anlage

Liste der ausgezeichneten Schulen (im .pdf-Format).


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden