Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave: Ganztagsausbau wird auch an Gymnasien gefördert

In Schleswig-Holstein wird seit Jahren auch der Ganztagsausbau an Gymnasien gefördert. Das betonte Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave heute (7. Februar) in Kiel. "Um die Förderung der Schülerinnen und Schüler weiter zu verbessern, investiert das Land weiterhin erheblich in den Ausbau von Ganztagsangeboten, auch an Gymnasien". Im Zuge des "Investitionsprogramms Zukunft, Bildung und Betreuung" (IZBB) des Bundes seien Vorhaben an 17 Gymnasien im Land mit insgesamt rund 16 Millionen Euro gefördert worden. Im Rahmen des Landesprogramms "Investitionen an Ganztagsschulen" wurden 2007 neun Vorhaben an Gymnasien mit rund 1,7 Millionen Euro unterstützt.

08.02.2008 Schleswig-Holstein Pressemeldung Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein

Mit dem IZBB hat der Bund von 2003 bis 2007 Mittel für den Aufbau und die Weiterentwicklung von Ganztagsschulen zur Verfügung gestellt, mit dem Landesprogramm wird die Förderung von 2007 bis 2009 fortgesetzt. Um dem Investitionsbedarf in den nächsten Jahren gerecht zu werden, wurden bereits veranschlagte elf Millionen Euro aus dem Landeshaushaltsjahr 2007 in die Jahre 2008 (1 Million) und das Jahr 2009 (10 Millionen) übertragen. Die Berücksichtigung von Schulen bei den Investitionsprogrammen hat sich auch nach dem Willen der Kreise und kreisfreien Städte gerichtet. Sie haben jeweils eine Prioritätenliste vorgelegt, die die Reihenfolge der Projekte festlegt.

Zudem wies die Ministerin darauf hin, dass bereits 47 von 99 Gymnasien in Schleswig-Holstein Offene Ganztagsschulen Mittagsangebot und Hausaufgabenbetreuung sind oder zum kommenden Schuljahr sein werden. Insgesamt seien inzwischen 384 der rund 1000 Schulen im Land Offene Ganztagsschulen. "Wir haben also bei den Gymnasien eine besonders hohe Quote", sagte Erdsiek-Rave.

Dass die Gymnasien zwar bei den Investitionen unterstützt werden, aber keine Betriebskostenförderung erhalten, sei eine sehr bewusste und richtige Entscheidung gewesen. "Die Förderung konzentriert sich auf die Schulen mit einem besonderen sozialen und pädagogischen Bedarf."

Das Land hat bereits vergangenes Jahr angekündigt, seine Betriebskostenzuschüsse für Offene Ganztagsschulen in den Jahren 2009 bis 2011 auf 19,8 Millionen Euro erhöhen zu wollen, mehr als doppelt so viel wie in der ursprünglichen Haushaltsplanung (9 Millionen Euro) vorgesehen. "Da kommen wir dann auf wesentlich mehr als drei Millionen Euro pro Jahr", sagte Erdsiek-Rave. An Offenen Ganztagsschulen gibt es an mindestens drei Tagen in der Woche Zusatzangebote zum Unterricht. Insgesamt werden sieben Zeitstunden pro Tag abgedeckt - inklusive eines Mittagessens.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden