Broschüre "Schülerfirmen - Wenn Schüler zu Unternehmern werden" heute vorgestellt

Heute wurde an der Staatlichen Regelschule "Geschwister Scholl" die neue Broschüre "Schülerfirmen - Wenn Schüler zu Unternehmern werden" in Anwesenheit von Kultusstaatssekretär Prof. Dr. Walter Bauer-Wabnegg vorgestellt. Herausgeber ist das Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM) in Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT Thüringen. Unterstützt wird das Projekt vom Bildungswerk der Thüringer Wirtschaft, der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und weiteren Partnern. Die neue Broschüre trägt dazu bei, die Jugendlichen zu mehr Eigeninitiative und Unternehmergeist anzuregen und mehr wirtschaftliche Praxis in die Schulen zu bringen.

12.09.2005 Thüringen Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

Auf 126 Seiten finden sich neben der Vorstellung von elf Projekten und Programmen praktische Tipps rund um Schülerfirmen. Von Fragen 'Wie gründe ich eine Schülerfirma' über mögliche Geschäftsideen bis hin zu Hinweisen der rechtlichen Absicherung reicht die Palette. Die Broschüre bietet also einen guten Überblick rund um das Thema Schülerfirmen. Derzeit gibt es 49 Schülerfirmen im Freistaat.

Kultusminister Goebel erklärt dazu: "Schülerfirmen bieten Chancen, eigene Geschäftsideen umzusetzen sowie unternehmerische Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erwerben und anzuwenden. Schülerinnen und Schüler können dabei in die Rolle von erwachsenen Existenzgründern schlüpfen. Die bei der Gründung von Schülerfirmen erworbenen Fähigkeiten können im späteren Berufsleben nützlich sein, unabhängig davon, ob man dann ein eigenes Unternehmen anstrebt oder nicht."

Den Rahmen und die Grundlage der ökonomischen Bildung und die Durchführung solcher Schülerfirmenprojekte, so Minister Goebel weiter, böten das fächerübergreifende Thema 'Berufswahlvorbereitung'. Dabei sei die enge Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft unverzichtbar. Für die Wirtschaft und die Beschäftigten seien diese Projekte ebenfalls von Vorteil. Schülerfirmen förderten die Eigeninitiative und das Verantwortungsbewusstsein der Schülerinnen und Schüler. Die 'Jungeinsteiger' entwickelten bereits in der Schule ein besseres Verständnis für betriebliche Zusammenhänge, was die Ausbildungsfähigkeit und die ökonomische Bildung verbessern könne.

"Vor diesem Hintergrund möchte das Thüringer Kultusministerium bestehende Schülerfirmen weiter unterstützen und die Gründung von Schülerfirmen anregen. Dazu tragen wesentlich Informationen über Schülerfirmen bei", so Minister Goebel abschließend.

Die neue Broschüre wird an allen Regelschulen, Förderschulen, Gymnasien und Berufsbildenden Schulen verteilt. Darüber hinaus ist sie beim Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM), Postfach 52, 99438 Bad Berka erhältlich.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden