SPD Bayern

CSU eiskalt: Schließung von Bayerns Traditions-Grundschule in Unterjoch

Der bildungspolitische Sprecher der BayernSPD-Landtagsfraktion Martin Güll ist entsetzt, dass die CSU-Fraktion die Schließung von Bayerns Traditions-Grundschule in Unterjoch im Allgäu beschlossen hat.

10.04.2014 Pressemeldung Sozialdemokratische Partei Deutschlands

"Es ist unglaublich, wie eiskalt die Damen und Herren der Regierungsfraktion hier agieren!", so Güll. "Obwohl diese Schule seit 200 Jahren mit jahrgangsübergreifendem Unterricht tadellos funktioniert und die Gemeinde geschlossen hinter dieser in Bayern einzigartigen Schule steht, lehnt die Fraktion die Petition der Unterjocher und den SPD-Antrag zum Erhalt ab. Die Folge: Die sechs- und siebenjährigen Kinder werden in Zukunft morgens früh bei Nacht und Nebel, im Winter bei Schnee und Eis auf eine lange und beschwerliche Schulbus-Reise über eine kurvige Bergstraße ins Tal nach Bad Hindelang geschickt. Und das alles nur, weil die CSU sich hinter bürokratischem Klein-Klein versteckt und erst gar nicht versuchen will, Lösungen zu finden!"

Der SPD-Bildungsexperte kritisiert scharf den Widerspruch zwischen dieser Entscheidung und der Selbstdarstellung der CSU-Fraktion. "Die CSU schreibt sich bedarfsgerechte Bildung auf die Fahnen und der Ministerpräsident hat eine Bestandsgarantie für selbstständige Grundschulen gegeben. Hier besteht eindeutig ein großer Bedarf, auch wenn die Grundschule nicht selbstständig ist - doch der CSU sind die Bürger in Unterjoch völlig egal."

bayernspd-landtag.de


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden