Deutsche Bahn bietet Hauptschulen in Bayern intensive Zusammenarbeit an

Zunächst einmal rund 15 bayerischen Hauptschulen im Süden Bayerns bietet die Deutsche Bahn AG eine Kooperation an, durch die sich die Schülerinnen und Schüler über die vielfältigen Berufsmöglichkeiten im Umfeld der Deutschen Bahn und Einstiegsmöglichkeiten in das Berufsleben. Eine Ausweitung der beteiligten Hauptschulen in die Zusammenarbeit Bahn und Kultusministerium auf Nordbayern wird angestrebt.

13.12.2007 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Bayerns Kultusminister Siegfried Schneider begrüßt die Kooperation: "Meine Hauptschulinitiative hat das Ziel, dass alle Schülerinnen und Schüler die Hauptschule mit der Ausbildungsreife verlassen. Ein Instrument dazu ist eine enge Zusammenarbeit mit Betrieben, z.B. der Deutschen Bahn", dankt Minister Schneider den Verantwortlichen des Unternehmens.

Die Deutsche Bahn bietet in einem ersten Schritt Hauptschulen in der Region München diese Zusammenarbeit an. Sie will damit Schülerinnen und Schüler unterstützen, sich über künftige Berufsfelder zu informieren und die Berufsorientierung stärken. In Praktika werden die Schülerinnen und Schüler den Arbeitsalltag bei der Bahn kennen lernen. Weitere Module wie Bewerbertraining, IT-Fitness oder Girls Day werden den Schulen angeboten. Ein Berufswahlpass dient zur Dokumentation für die Schülerinnen und Schüler.

Derzeit bietet die Bahn am Standort München die Ausbildung in 21 Berufen an, von den Anlagenmechanikern für Heizung, Sanitär und Klimatechnik und Elektronikern für Betriebstechnik über Eisenbahner im Betriebsdienst und Fachkräfte im Gastgewerbe bis hin zu Tiefbau- und Gleisarbeitern.

Die Schulen können sich bis Ende Dezember bewerben bei:
Deutsche Bahn AG
ASB
Frau Ulrike Stodt
Lennéstraße 5
10785 Berlin

Dazu müssen sie ein Kurzprofil zur Schule mit Angaben zum Profil der Schule einreichen.

Bei ersten Informationsveranstaltungen haben Schulleitungen von rund 50 Hauptschulen und rd. 15 Realschulen teilgenommen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden