"Die Türkische Bibliothek" in der Schule

Ein bundesweites Projekt der Stiftung Lesen und der Robert Bosch Stiftung lädt Schülerinnen und Schüler zur Annäherung an Lebenswelten in der Türkei und in Deutschland ein. Ausgangspunkt sind Werke der modernen türkischen Literatur, die in der gleichnamigen Reihe im Unionsverlag erscheinen.

23.02.2008 Pressemeldung Stiftung Lesen

Eine Kriminal-Story, die mit dem schnellen Puls der Metropole Istanbul Leser in ihren Bann zieht – oder ein historisches Epos, das den Zeitsprung in die Geschichte der Türkei wagt: Der Unionsverlag hat mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung wichtige Werke der modernen türkischen Literatur in der Reihe "Türkische Bibliothek" zu einem faszinierenden Kompendium zusammengestellt. Die Stiftung Lesen ergänzt die Initiative mit einem Projekt für Schulen und Bibliotheken.

Die Materialsammlung "Die Türkische Bibliothek – Texte und Ideen für den Unterricht" stellt elf ausgewählte Titel der Edition vor und bieten Diskussionsansätze zu Themen, die auch für Jugendliche heute und hier relevant sind: von starren Traditionen im Osmanischen Reich, gesellschaftlichem Umbruch und westlichen Reformen unter Atatürk und Gegensätze zwischen Großstadt und Land über die Rolle der Frau bis hin zum Aufbegehren türkischer Studenten und Intellektueller in den 80er Jahren.

Die Auseinandersetzung mit türkischer Literatur ermöglicht deutschen Jugendlichen – darunter auch etliche mit türkischem Familienhintergrund – eine vorurteilsfreie und einfühlsame Annäherung an die Kultur und Lebenswelt in der Türkei. Das Unterrichtsmaterial für Schüler ab der 8. Klasse steht weiterführenden Schulen und Berufsschulen ab sofort kostenlos zur Verfügung.

Eine parallel konzipierte Leihausstellung zu den einzelnen Bänden und Autoren der Türkischen Bibliothek eröffnet Bibliotheken, Büchereien und Kultureinrichtungen die Chance, im Buchmessejahr 2008 Veranstaltungen zur Türkei anzubieten.

Weitere Informationen zum Schulprojekt und zur Ausstellung unter www.stiftunglesen.de/tuerkischebibliothek

Ansprechpartner

Stiftung Lesen

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden