Ebling: 25. landesweites Schultheatertreffen in Mutterstadt spiegelt Kreativität und künstlerisches Engagement in Schulen

"Das Landesschultheatertreffen in Mutterstadt ist ein eindrucksvoller Beweis für das hohe Potenzial, das das Schultheater als Teil der ästhetisch-künstlerischen Bildung in den verschiedensten Schularten und Altersgruppen landesweit aufweist. Die neun Gruppen aus acht Schulen, die bis zum Donnerstag hier mit ihren Inszenierungen auftreten, beweisen stellvertretend für alle Schultheatergruppen, dass Schule ein Ort ist, an dem ganzheitliches Lernen in ausgesprochen kreativer und produktiver Weise mit allen Sinnen realisiert werden kann, und dass harte Arbeit gleichzeitig Spaß machen kann." Das unterstrich der Staatssekretär im Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Michael Ebling, bei der Eröffnung des 25. Landesschultheatertreffens im Palatinum in Mutterstadt.

02.07.2007 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

Schultheater diene der Entwicklung der Persönlichkeit, fördere emotionale und körperliche Ausdrucksfähigkeit und schule so wichtige Kompetenzen wie Kreativität, Teamfähigkeit und Leistungsbereitschaft, betonte Ebling. Das Landesschultheatertreffen zeige zudem, wie groß das außerunterrichtliche Engagement von Schülerinnen und Schülern und von Lehrkräften in den Schulen sei, und wie breit gefächert die Palette des Theaterspiels in der Schule ausfallen könne. Vom Märchenmotiv (Dornröschen) über klassische Schauspielstoffe wie "Romeo und Julia" bis hin zu einer "rockigen Reise durch die Galaxie" reiche das Themenspektrum. Die Darstellungsformen umfassten Improvisationstheater ebenso wie Bearbeitungen von literarischen Stoffen oder Neuinszenierungen bis hin zu kompletten Eigenproduktionen.

Stellvertretend für die vielen Theater-Arbeitsgemeinschaften und Kurse für Darstellendes Spiel im Land präsentieren ihr Können in Mutterstadt beim 25. Landesschultheatertreffen die Theatergruppen der Wilhelm Hubert Cüppers-Schule (Landesschule für Gehörlose und Schwerhörige) in Trier, der Grundschule an der Burg Klopp in Bingen, des Pamina-Schulzentrums in Herxheim, des Gutenberg-Gymnasiums in Mainz (mit zwei Gruppen), des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Pirmasens, des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Daun, des Carl-Bosch-Gymnasiums in Ludwigshafen und natürlich der gastgebenden Integrierten Gesamtschule in Mutterstadt.

Im Vordergrund des viertägigen Schultheatertreffens stehen wie immer die Aufführungen. Daneben ist ein kompletter Tag für Workshops reserviert, in denen die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit haben, wertvolle Tipps von Profis aus der Theaterszene zu bekommen. Intensive Nachgespräche für die verschiedenen Gruppen zu ihren eigenen Aufführungen sowie Fortbildungsgespräche für die Spielleiterinnen und Spielleiter runden das prall gefüllte Programm ab. Das rheinland-pfälzische Landesschultheatertreffen wird jährlich von der "Landesarbeitsgemeinschaft für das Darstellende Spiel in der Schule e. V." durchgeführt und vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur mit rund 10.000 Euro gefördert.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden