Eine Woche anders lernen - eine Woche im Kino lernen

Für Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen öffnen ab dem morgigen Montag eine Woche lang 56 rheinland-pfälzische Filmtheater ihre Türen zur 5. SchulKinoWoche Rheinland-Pfalz. Insgesamt 36.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter etwa 33.500 Schülerinnen und Schüler, haben sich angemeldet, um das breit gefächerte Programm von Spielfilmen, Animations- und Dokumentarfilmen zu sehen, das in diesem Jahr europäische Filme und spezifisch europäische Themen in den Blick nimmt. Die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer entfallen auf die Grundschulen, gefolgt von den Förderschulen und den Hauptschulen (42).

18.11.2007 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

Am stärksten nachgefragt wurden die Filme "Hände weg von Mississippi", "Freedom writers" und "Kiriku und die wilden Tiere".

Im Vorfeld der medienpädagogischen Initiative wurden vier kostenfreie Lehrerfortbildungen zu Filmanalyse, Filmkritik und Urheberrecht in der Schule angeboten, an denen 85 Lehrerinnen und Lehrer teilnahmen. Die Einbindung von Filmen im Unterricht konnte an diesen Veranstaltungen exemplarisch und anschaulich erarbeitet werden.

Im Rahmen der SchulKinoWoche Rheinland-Pfalz findet im Koblenzer Kinopolis am 23. November um 10.30 Uhr die Vorpremiere von Rudolf Schweigers Film "Mörderischer Frieden" statt, der am 29. November anläuft. Der Film handelt von den jungen Bundeswehrsoldaten Tom und Charly, die mit ihrer Einheit in der KFOR-Truppe im Kosovo stationiert sind und den Frieden sichern sollen. Obwohl der brutale Krieg zwischen den verfeindeten Serben und Albanern offiziell vorbei ist, schwelt der Hass zwischen den Menschen weiter. Tom und Charly verstricken sich durch die entstehende Nähe zur jungen Serbin Mirjana und dem Heckenschützen Durcan in einen Konflikt um Schuld, Manipulation, Rachsucht, Liebe und Vergebung. Nach der Filmvorführung am 23. November diskutiert der Regisseur mit Schülerinnen und Schülern.

Die SchulKinoWoche Rheinland-Pfalz wird veranstaltet von VISION KINO gGmbH - Netzwerk für Film- und Medienkompetenz in Kooperation mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur Rheinland-Pfalz, dem Landesmedienzentrum Rheinland-Pfalz und der Bundeszentrale für politische Bildung. VISION KINO ist eine Initiative des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek und der "Kino macht Schule" GbR und steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler.

Information:
SchulKinoWochen Rheinland-Pfalz
c/o LMZ Rheinland-Pfalz
Hofstraße 257c, 56077 Koblenz
Telefon 0261.97 02 400, Telefax 0261. 97 02 200,
E-Mail rheinland-pfalz( at )schulkinowochen.de
Internet: www.schulkinowochen.de
Ansprechpartnerin: Carmen Breitbach

Hinweis für die Redaktionen:
Für Fotos, weitere Informationen oder die Vereinbarung von Interviewterminen wenden Sie sich bitte an:
SchulKinoWochen Rheinland-Pfalz
Isabel Götte
Rilkestraße 38
53225 Bonn
Telefon 0228. 33 62 62 80
Telefax 0228. 33 62 26 81
E-Mail presse.rlp( at )schulkinowochen.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden