Einweihung der Freiwilligen Ganztagsschule an der Grundschule Elversberg

Die Ministerin für Bildung, Familie, Frauen und Kultur, Annegret Kramp-Karrenbauer, wird am Donnerstag, 23.10.2008 um 12:45 Uhr, gemeinsam mit Bürgermeister Reiner Pirrung als Vertreter des Schulträgers, Schulleiter Peter Treitz sowie Herrn Schön als Vertreter des Maßnahmeträgers die Einweihung der Freiwilligen Ganztagsschule Elversberg vornehmen.

21.10.2008 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

"Die Schaffung einer flächendeckenden, qualifizierten ganztägigen Bildungs- und Betreuungsstruktur in den Schulen, ist ein wichtiger Schritt zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf", sagte Ministerin Annegret Kramp-Karrenbauer. Dass es erfolgreich ist, belegt die steigende Nachfrage, so auch in Elversberg.

Für das Nachmittagsangebot im Rahmen (FGTS) sind für das Schuljahr 2008/09 24 Kinder angemeldet. Im vergangenen Jahr waren es lediglich 11 Kinder, die am nachmittäglichen Bildungs- und Betreuungsangebot teilnahmen. Ein Grund für die stärkere Annahme des Nachmittagsangebots ist sicherlich die Herstellung der geeigneten Räumlichkeiten.

Für Baumaßnahmen und Ausstattung wurde im Rahmen des Investitionsprogramms "Zukunft Bildung und Betreuung" 2003 – 2007 des Bundes ein Betrag in Höhe von 276.866,78 Euro zur Verfügung gestellt. Außerdem hat der Schulträger bereits einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 5.040 Euro für die Anschaffung von Bücherpaketen erhalten.

Die Maßnahme besteht aus einem Umbau im Bestand sowie der Ausstattung der Räume. Ein Teilbereich des Untergeschosses der bestehenden Pestalozzischule (erbaut ca. 1950) wurde zur Freiwilligen Ganztagsschule umgebaut und umgestaltet. Die neuen Räume beinhalten Betreuungsräume und Ausgabeküche sowie Speiseraum und bilden einen Multifunktionsbereich für das nachmittägliche Bildungs- und Betreuungsangebot. Bis zu 40 Kinder können jetzt, nach Fertigstellung der Räumlichkeiten, an der Betreuung teilnehmen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden