Berlin

Elf Schulen werden Umweltschule Europa – Agenda 21 Schule

Die Staatssekretärin für Bildung, Jugend und Familie, Claudia Zinke, hat heute elf Schu-len mit dem Preis "Umweltschule Europa - Agenda 21 Schule" ausgezeichnet. An dem Wettbewerb haben sich insgesamt 13 Schulen aus allen Schulformen beteiligt. "Bildung für nachhaltige Entwicklung kann in jedem Alter vermittelt werden: von der Grundschule über das Förderzentrum bis hin zum Oberstufenzentrum. Bei dieser Auszeichnung geht es im Gegensatz zu anderen Wettbewerben um ein tiefer gehendes langfristiges Engage-ment. Dazu musste gezeigt werden, dass beispielsweise die Klimaprojekte auch in der ganzen Schule Wirkungen erzielen. Das ist in diesen elf Schulen gelungen", sagte Claudia Zinke.

28.06.2010 Pressemeldung Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung

"Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21 Schule" zielt auf die Entwicklung von Schulen, die sich für soziale und ökologische Fragen sowie für die Förderung der Bildung für nachhaltige Entwicklung im Unterricht und im Schulleben engagieren. Unab-hängig von ihrer Ausgangssituation können diejenigen Schulen die Auszeichnung erhalten, die innerhalb der Projektzeit ein selbstentwickeltes Konzept zu zwei der vorgegebenen Themen zur nachhaltigen Entwicklung erfolgreich umsetzen konnten.

"Die Schulen haben gezeigt, dass sie sich nicht nur an einem kurzfristigen Wettbewerb beteiligen wollen, sondern dass ihnen nachhaltige Entwicklung in Verbindung mit ihrem Schulentwicklungsprozess ein besonderes Anliegen ist. Die Schulen haben qualitative Veränderungen in Bezug auf Fächer verbindenden Unterricht, auf Handlungsorientierung und Selbsterfahrung des Handelns erreicht. Diese Auszeichnung hat sich als ein Motor bei der Profilbildung und der Qualitätsentwicklung in den Schulen erwiesen", betonte Claudia Zinke.

Die ausgezeichneten Schulen:

  • Die Grundschule am Teltowkanal 1. Themenfeld: Klimafrühstück, Ressourcenschutz, Mülltrennung und 2. Themenfeld: Pflege und Untersuchungen zur Biodiversität im Schulumfeld.
  • Die Schule am Falkplatz 1. Themenfeld: Geld u. nachhaltige Entwicklung - Erstel-lung einer Umweltfibel zum Thema Geld und natürliche Ressourcen im Rahmen einer Schulpartnerschaft - Themenfeld: Ein Musical zu den 4 Jahreszeiten.
  • Das John-Lennon-Gymnasium 1. Themenfeld: Klimawandel: Verspielen wir unsere Zukunft? - ein dreitägiges Schulunternehmen zur Klimakonferenz in Kopenhagen - interdisziplinär - Themenfeld: Wärmedämmung in Modellhäusern - Physik und an-dere Fächer.
  • Die Goethe-Oberschule (Gymnasium, 1. Themenfeld: Etablierung von 2 Wahlpflichtkursen an der Schule: Wahlpflichtkurs Klimawandel: Ethik und Naturwissenschaften, 2. Themenfeld: Energieumwandlung - kinetische in elektrische Energie - durch einen Türschließer - Wahlpflicht : Energie.
  • Die Mühlenau-Grundschule 1. Themenfeld: nachhaltige Mobilität: Entwicklung einer interaktiven CD zur nachhaltigen Mobilitätsbildung für Kinder "Sicherer Schulweg", 2. Themenfeld: Energiedetektive in der Schule - Energieeinsparen und Qualifizierung von Kindern als Energiedetektive).
  • Die Quentin-Blake-Grundschule (Europaschule) 1.Themenfeld: Verkehrsgarten vor der Schule; 2.Themenfeld: Kompost im Garten mit Film zum Kompost - zweispra-chig).
  • Das Oberstufenzentrum Max-Taut für Energiewirtschaft 1. Themenfeld: Energie- und Kosteneinsparung durch Wärmerückgewinnung, 2.Themenfeld: Weiterentwick-lung der Unterrichtsreihe: Thermische Solaranlagen).
  • Die Grundschule am Beerwinkel. 1. Themenfeld: Geld und nachhaltige Entwicklung: Perlengeld - Muschelgeld - neue Formen der Bedeutung von Geld in einer Klasse - mit Film ; 2. Themenfeld: Nachhaltige Ökonomie: Energiedetektive, Energiecoach, Earth-Hour für die Schule, Ausstellung von Kindern für Kinder).
  • Die Biesalski-Schule , Förderzentrum. 1. Themenfeld: Ökonomie: Ressourcenscho-nendes Verarbeiten von Holz ; 2. Themenfeld: Biodiversität: Obstlernallee für die ganze Schule - Verarbeitung der Gartenprodukte in der Mensa).
  • Die Brodowin-Grundschule 1. Themenfeld: Ökonomie: Sponsorenlauf für die Lakota-Indianer ; Papiersammeln, 2. Themenfeld: Kooperation mit dem Ökodorf Brodowin - nachhaltige Landwirtschaft und Biomilch).
  • Die Dathe-Oberschule: 1. Themenfeld: Mobilität - Kurs: Mobilität/Verkehrs-aufkommen, 2. Themenfeld: Stufenplan, Partizipation aller Kolleginnen und Kolle-gen und erste Projekte auf dem Wege zu einem biologisch-ökologischen Schwer-punkt und Profil der Schule , z.B. Klimawandel, Wettermessungen, Zoostation, Kli-mawandel, Biokraftstoffe, Schulpartnerschaft.

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden