Elternverband fordert Test auf praktische Begabung

Der Bayerische Elternverband möchte künftig alle Kinder in der vierten Klasse auf praktische Begabung testen lassen. Bisher wird nur die kognitive Begabung untersucht, und alle Kinder, die in Mathe und Deutsch keine guten Noten haben, werden automatisch als praktisch begabt eingestuft und in die Hauptschule geschickt. "Das ist unfair gegenüber den Hauptschullehrern und den tatsächlich praktisch begabten Kindern", sagte Isabell Zacharias, die Landesvorsitzende des Bayerischen Elternverbands. "Wer beim Lesen und Rechnen Schwächen hat, kann deswegen noch lange nicht automatisch Motoren reparieren und Designerklamotten nähen."

02.09.2008 Bayern Pressemeldung Bayerischer Elternverband

Neben der kognitiven Intelligenz gibt es eine emotionale, eine soziale und nicht zuletzt eine praktische Intelligenz. Wenn das Kultusministerium die Hauptschule ausdrücklich als Schule der praktisch Begabten eingerichtet habe, müsse es dafür sorgen, dass dort nur Kinder und Jugendliche mit ausgeprägter praktischer Begabung unterrichtet werden, sagte Zacharias. Ob ein Kind praktisch begabt ist, werde bisher aber nicht geprüft. "Deswegen fordern wir in der vierten Klasse einen Test auf praktische Begabung, und wer den nicht besteht, wird nicht in die Hauptschule aufgenommen."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden