Schulverwaltung

Entwicklung eines Bildungsmanagementsystems

Das Land Sachsen-Anhalt startet die Entwicklung einer umfangreichen Software, die künftig alle schulischen Verwaltungsvorgänge bündeln soll. Den Startschuss gab Bildungsminister Tullner auf einer Veranstaltung in Magdeburg, bei der Schulen, Schulträger und Verbände über das Projekt informiert wurden.

20.05.2019 Sachsen-Anhalt Pressemeldung Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt
  • © www.pixabay.de

Ziel ist es, im Schuljahr 2020/2021 mit der Pilotphase und einem Testlauf an Grundschulen zu starten. Die Testphase soll jährlich ausgedehnt werden. Mit dem Abschluss des Projekts ist im Jahr 2023 zu rechnen.

„Mit dem System werden wir die Herausforderungen der Digitalisierung im schulischen Bereich annehmen und damit unseren Beitrag für eine moderne, digitale Verwaltung leisten, Hauptziel des Einsatzes von BMS-LSA ist die Bereitstellung eines Informations- und Verwaltungssystems, um administrative Aufgaben im Schulwesen Sachsen-Anhalts effektiv und zukunftsfähig lösen zu können“, erklärte Bildungsminister Marco Tullner.

Mit der Software soll eine Entlastung der Schulen, Behörden, Schulträger und weiterer Akteure im Schulwesen durch Vereinfachung und effektiver Gestaltung der administrativen Prozesse gelingen. So wird die Erledigung der Verwaltungsaufgaben verschiedener Nutzergruppen (Schulen, Schulaufsicht, Schulträger) innerhalb eines einheitlichen IT-Systems möglich sein. Gleichzeit werden sämtliche Papiererhebungen an Schulen entfallen. „Das System wird gemeinsam mit den Beteiligten wachsen und nach und nach in den Schulen zum Einsatz kommen.“


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden