"Erfolgreich in Beruf und Studium starten"

In den letzten 3 Monaten haben 43 Jurorinnen und Juroren in 41 Schulen die Qualität der Berufs- und Studienwahlvorbereitung bewertet. Die Vertreterinnen und Vertreter aus Unternehmen, Kammern, Verbänden, der Agenturen für Arbeit, des Thüringer Kultusministeriums und Elternsprecher prüften in den Bewerberschulen, wie sich Schülerinnen und Schüler auf die Berufs- und Studienwahl vorbereiten und wie die Schulen ihre wichtige Schnittstellenfunktion ausfüllen.

15.12.2008 Thüringen Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

Im Ergebnis konnten von 21 Bewerberschulen 16 Schulen im Erstaudit und von 23 Bewerberschulen 22 Schulen im Re-Zertifizierungsaudit eine hohe Qualität der Berufswahlvorbereitung bescheinigt werden.

Fazit ist, dass in den ausgezeichneten Schulen mit klaren Konzepten, nachhaltigen Aktivitäten und festen regionalen Partnern daran gearbeitet wird, dass die Schülerinnen und Schüler

  • verschiedene Bildungswege kennen,
  • wissen, welche Fähigkeiten, Fertigkeiten und Interessen sie besitzen,
  • wissen am Ende der Schulzeit, welchen Beruf sie erlernen oder welchen Studiengang sie wählen möchten,
  • ihre Berufs- oder Studienwahl begründen können und
  • berufliche Alternativen kennen.

Die 4. Verleihung des Qualitätssiegels "Berufswahlfreundliche Schule" wird am 21. Januar 2009 im Thüringer Landtag mit einer Berufsorientierungskonferenz verbunden (siehe Programm in der Anlage). Ziel ist es, Entwicklungsansätze für die Berufswahlvorbereitung mit den Partnern gemeinsam zu erarbeiten. Im Zentrum stehen thematische Diskussionen. An insgesamt 15 Thementischen diskutieren jeweils 10 Experten der Berufswahlvorbereitung eine Fragestellung und formulieren Konsequenzen für die weitere Entwicklung.

Folgenden Thüringer Schulen wird das Qualitätssiegel "Berufswahlfreundliche Schule" erstmalig verliehen:

Staatliches regionales Förderzentrum "Lucas Cranach-Schule" Gotha
Staatliches regionales Förderzentrum "j. H. Pestalozzi" Sondershausen
Staatliches Gymnasium "Albert Schweitzer" Ruhla
Staatliche Regelschule "Werner Seelenbinder" Apolda
Staatliche Regelschule Wiebeckschule Bad Langensalza
Staatliche Regelschule Novalisschule Bad Tennstedt
Staatliche Regelschule "Am Kienberg" Crawinkel
Staatliche Regelschule "Otto Ludwig" Eisfeld
Staatliche Regelschule Burgendland Günthersleben/Wechmar
Staatliche Regelschule "Am Hermsdorfer Kreuz" Hermsdorf
Staatliche Regelschule "Johann Heinrich Pestalozzi" Hirschberg
Staatliche Regelschule Kerspleben
Staatliche Regelschule "Thomas Müntzer" Mühlhausen
Staatliche Regelschule Remptendorf
Staatliche Regelschule "Cuno Hoffmeister" Sonneberg
Staatliche Regelschule Wormstedt

Folgende Schulen waren im Re-Zertifizierungsverfahren erfolgreich:
Staatliches regionales Förderzentrum Artern
Staatliches regionales Förderzentrum "Hans Bürger" Blankenhain
Staatliches regionales Förderzentrum Schmölln
Staatliches regionales Förderzentrum "Herderschule" Weimar
Staatliches Gymnasium "Heinrich Böll" Saalfeld
Staatliche Regelschule Aschara
Staatliche Regelschule "Leinatalschule" Catterfeld
Staatliche Regelschule Ellrich
Staatliche Regelschule "Willy Brandt" Erfurt
Staatliche Regelschule "Debschwitzerschule" Gera
Staatliche Regelschule "Conrad Ekhof" Gotha
Staatliche Regelschule "Wilhelm Hey" Ichtershausen
Staatliche Regelschule "Geschwister Scholl" Ilmenau
Staatliche Regelschule "An der Nesse" Molschleben
Staatliche Regelschule Kaulsdorf
Staatliche Regelschule "Anna Sophia" Kranichfeld
Staatliche Regelschule Niedersachswerfen
Staatliche Regelschule "Petersbergschule" Nordhausen
Staatliche Regelschule "ImPULS-Schule" Schmiedefeld
Staatliche Regelschule Treben
Staatliche Regelschule Veilsdorf
Staatliche Regelschule Wutha-Farnroda

"Erfolgreich in Beruf und Studium starten"

Thüringer Berufsorientierungskonferenz

am 21. Januar 2009

im Thüringer Landtag

09:00 Uhr Eröffnung durch Landtagspräsidentin Prof. Dagmar Schipanski

09:15 Uhr Streitgespräch Hüther contra Hüther: Prof. Gerald Hüther, Neurobiologe an der Universität Göttingen und Prof. Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln

Überleitung in den Open Space-Teil durch Dr. Sigrid Heinecke, Bildungswerk der Thüringer Wirtschaft e.V.

10:00 Uhr Kaffeepause und Übergang in Open-space-Teil

10:30 Uhr Open space-Teil "Erfolgreich in Beruf und Studium starten" 15 Thementische je 10 Teilnehmer erarbeiten Entwicklungsansätze für die Berufswahlvorbereitung in Thüringen

  • 3 Themenstränge mit jeweils 5 Tischen:

    • Persönliche Kompetenzen der Schüler stärken
    • Berufswahlvorbereitung durch Lernortwechsel
    • Perspektive Ausbildung und Studium – den Übergang managen

12:00 Uhr Kurze Einführung in die Ausstellung (max. der 21 Q-Siegel-Schulen des Jahres 2007) und des Kommunikationstreffpunktes Q-Siegel

  • durch Landtagspräsidentin Prof. Dagmar Schipanski

12:15 Uhr Pause und Imbiss

13:00 Uhr Feierliche Verleihung der Qualitätssiegel "Berufswahlfreundliche Schule" in Thüringen

Musikalischer Auftakt

13:10 Uhr Einführung durch Kultusminister Bernward Müller

13:20 Uhr Grundsatzrede zur Fachkräftesituation und Berufsorientierung durch Ministerpräsident Dieter Althaus

Vorstellung und Übergabe der Ergebnisse der BO-Konferenz

14:30 Uhr Verleihung der Qualitätssiegel "Berufswahlfreundliche Schule" in Thüringen

  • u.a. durch Ministerpräsident Dieter Althaus, Kultusminister Bernward Müller,
  • Minister für Wirtschaft, Technologie und Arbeit Jürgen Reinholz, Vorstand der Regionaldirektion SAT der Bundesagentur für Arbeit Max-Volker Dähne u.a.

16:00 Uhr Ende der Veranstaltung


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden