Erfolgsgeschichte Ganztagsschulen in Schleswig-Holstein geht weiter

Geöffnet von 8 bis 15 Uhr - das gilt für inzwischen jede dritte schleswig-holsteinische Schule. 354 Schulen haben sich in den vergangenen Jahren zu Offenen Ganztagsschulen entwickelt, Tendenz steigend. Hinzu kommen 23 Gebundene Ganztagsschulen. "Wir rechnen mit einem weiteren Ausbau, schließlich sollen insbesondere die neuen Gemeinschaftsschulen, aber auch die Regionalschulen Angebote am Nachmittag machen", sagte Bildungsstaatssekretär Wolfgang Meyer-Hesemann heute (15. August) in Kiel. Daher erhöhe das Land seine Betriebskostenzuschüsse für Offene Ganztagsschulen in den Jahren 2009 bis 2011 auf 19,8 Millionen Euro, mehr als doppelt so viel wie in der bisherigen Haushaltsplanung (9 Millionen Euro) vorgesehen. Zur Entwicklung neuer Gebundener Ganztagsschulen - insbesondere in sozialen Brennpunkten mit hohem Migrantenanteil an den Schulen - stünden ab 2009 zudem 50 zusätzliche Lehrerstellen zur Verfügung.

16.08.2007 Schleswig-Holstein Pressemeldung Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein

Die Offene Ganztagsschule ist ein Erfolgsmodell. Nach einer aktuellen Studie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel erkennen Lehrkräfte, Schülerinnen, Schüler und Eltern in der Offenen Ganztagsschule Potenzial, junge Menschen besser zu fördern, den Lehrerberuf mit mehr Erfolg auszuüben und familiäre Aufgaben mit der Erwerbstätigkeit stärker in Einklang zu bringen. Der Ganztagsbetrieb steigere zudem die allgemeine Zufriedenheit bei Schülern und Lehrkräften und wirke sich damit positiv auf die Lernleistungen und das Sozialverhalten aus. Offene Ganztagsschulen bieten an mindestens drei Tagen in der Woche Unterricht plus Zusatzangebote. Insgesamt werden sieben Zeitstunden abgedeckt - inklusive eines Mittagessens.

Der Studie zufolge benötigen fast 40 Prozent der befragten Eltern eine Betreuung ihres Kindes bis 15 Uhr. Rund 25 Prozent wünschen sich sogar eine längere Betreuung. Fast 15 Prozent der Eltern berichten, sie hätten wegen des Ganztagsbetriebes eine Berufstätigkeit aufgenommen. Knapp 20 Prozent hätten dadurch ihre berufliche Tätigkeit ausweiten können.

"Das bestätigt unser Anliegen, die Erfolgsgeschichte der Ganztagsschule weiter fortzusetzen", sagte Meyer-Hesemann. Das Land gibt im Schuljahr 2007/08 insgesamt mehr als drei Millionen Euro für laufende Kosten von Ganztagsangeboten an Schulen aus. Hinzu kommen die für die Jahre 2003 bis 2007 von der Bundesregierung zur Verfügung gestellten Gelder aus dem "Investitionsprogramm Zukunft, Bildung und Betreuung" (IZBB), mit denen Um- und Neubauten an den Schulen für Ganztagsangebote finanziert werden. Mit insgesamt rund 135 Millionen Euro werden in Schleswig-Holstein um die 240 Schulen, also circa 70 Prozent der Ganztagsschulen gefördert. Um die Entwicklung und Weiterentwicklung von Ganztagsschulen weiterhin finanziell zu unterstützen, stellt das Land von 2007 bis 2009 weitere 32 Millionen Euro für Investitionen bereit.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden