Erste Runde der Mathematikolympiade startet im September

Ab 1. September startet wie in jedem Jahr die erste Stufe der Mathematikolympiade in Thüringen. Die erste Stufe, die Schulrunde, ist ein Hausaufgabenwettbewerb, der im September stattfindet. Die Aufgaben werden allen interessierten Schulen zur Verfügung gestellt. Der nach Altersstufen gegliederte Wettbewerb für die Klassen 3 bis 12 erfordert logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und kreativen Umgang mit mathematischen Methoden.

28.08.2009 Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

An der 2. Stufe des Wettbewerbs, den Kreis- und Stadtolympiaden in den Schulamtsbereichen Thüringens, haben sich im vergangenen Schuljahr ca. 3.000 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 12 beteiligt. Zusammen nahmen ca. 9.000 Schülern in den ersten beiden Stufen auf Schul- und Schulamtsebene teil. In den Landesentscheid der Mathematikolympiade, der 3. Stufe in Thüringen, schafften es 260 Schülerinnen und Schüler. Bei der Internationalen Mathematik-Olympiade in diesem Jahr in Bremen holte der 18-jährige Martin Merker vom Carl-Zeiss-Gymnasium Jena eine Silbermedaille. Merker, der schon bei der diesjährigen Bundesmathematikolympiade einen 2. Preis errungen hatte, war der einzige Thüringer in der sechsköpfigen deutschen Mannschaft.

Der größte Thüringer Schülerwettbewerb wird seit 1990 vom Thüringer Kultusministerium ausgerichtet und schon seit 17 Jahren von den Thüringer Sparkassen unterstützt. "Seine Kontinuität verdankt der Wettbewerb auch dem Engagement vieler Mathematiklehrer und ehemaliger Olympioniken im Land. Die anhaltend große Resonanz und die hervorragenden Ergebnisse sind ein Markenzeichen des Freistaates", so Thüringens Kultusminister Bernward Müller (CDU), der allen Mathematikbegeisterten viel Erfolg wünscht. "Die große Teilnehmerzahl an den Mathematikwettbewerben im Freistaat zeigt, dass in Thüringen die Mathematik bei den Schülern breite Anerkennung findet und der Wille sich auszuprobieren und besondere Leistungen zu erreichen, weit verbreitet ist. Die jungen Mathematiker werden sich auch den kniffligen Herausforderungen der Mathematikolympiade mit viel Fleiß, Ausdauer, Einfallsreichtum und Wissen stellen."

Seit 1961 stellen sich in jedem Jahr mehrere tausend Schüler in Thüringen der Herausforderung Mathematikolympiade. Durch die engagierte Arbeit von Lehrerinnen, Lehrern und vor allem vieler begeisterter ehemaliger Olympiadeteilnehmer konnte dieser Wettbewerb auch nach der Wende mit dem Anspruch weiterentwickelt werden, mathematische Talente gezielt zu fördern. Mittlerweile beteiligen sich neben den neuen Bundesländern auch alle alten Bundesländer an diesem mathematischen Wettstreit. Bundespräsident Horst Köhler hat die Schirmherrschaft für den Wettbewerb übernommen, der in vier Stufen durchgeführt wird. Beginnend in der Schule mit der 1. Stufe endet er in diesem Schuljahr mit der 4. Stufe, dem Bundesausscheid vom 6. bis 9. Mai 2010 in Göttingen.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden