Nordrhein-Westfalen

GEW begrüßt Neugründungswelle nach Schulkonsens

Die GEW begrüßt die von Schulministerin Löhrmann der Öffentlichkeit vorstellten Neugründungen von Sekundar- und Gesamtschulen in NRW als Beitrag für mehr Chancengleichheit im nordrhein-westfälischen Schulsystem.

12.03.2012 Pressemeldung GEW Nordrhein-Westfalen

Die Neugründungswelle schafft nach Auffassung der Gewerkschaft beste Voraussetzungen für ein längeres gemeinsames Lernen, zumal dann, wenn das gemeinsame Lernen in heterogenen Klassenverbänden über die 6. Jahrgangsstufe hinaus fortgesetzt wird. Von der Landesregierung erwartet die GEW Standards für eine regionale Schulentwicklungsplanung und für die neuen Schulen genügend Ressourcen für eine nachhaltige Konzeptentwicklung und qualifizierte Fortbildungsangebote.

"Die aktuelle Studie zur Chancengerechtigkeit im Bildungssystem legt einmal mehr den Finger in die Wunden unseres Schulsystems. Integrative Schulformen wie die Sekundarschule und vor allem die Gesamtschule sind die beste Antwort auf diese soziale Frage, wenn die Rahmenbedingungen stimmen", erklärte heute GEW-Landesvorsitzende Dorothea Schäfer. Sekundarschulen werden als gebundene Ganztagsschulen gegründet und erweitern das pädagogische Spektrum für ganzheitliches Lernen, auch durch vielfältige Kooperationsmöglichkeiten mit den weiterführenden Schulen der Sekundarstufe II. Damit seien, so Schäfer, auch zukunftssichere Perspektiven für die kommunale Schulentwicklung gewährleistet.

Erforderlich sei für die Schulneugründungen ein qualifiziertes Fortbildungsangebot mit dem Schwerpunkt "individualisiertes Lernen in heterogenen Lerngruppen" sowie die Bildung multiprofessioneller Unterstützungssystems z. B. mit Schulsozialarbeitern und Schulpsychologen. Auch die Frage der Inklusion stelle sich – so Schäfer abschließend - mit Macht. Die GEW fordere, die Klassengröße integrativ arbeitender Klassen auf 20 Kinder zu beschränken bei maximal 5 Schüler/Schülerinnen mit sonderpädagogischen Förderbedarf. Der Unterricht solle dabei durchgehend im Zweilehrersystem durch eine Regel- und eine Förderschullehrkraft erfolgen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden