Homeoffice - Das darf im heimischen Büro nicht fehlen

Viele Berufsgruppen benötigen für ihre Arbeit auch zu Hause einen Platz, um beispielsweise Unterricht vorzubereiten, Arbeiten zu korrigieren oder Daten zu erfassen. Corona hat bewirkt, dass die Arbeit im Homeoffice mehr in den Fokus rückt.

12.03.2021 Bundesweit Pressemeldung Büromöbel Experte GmbH
  • © www.pixabay.com|pexels

Homeoffice bedeutet vor allem in Zeiten der Pandemie für viele ein Laptop am Küchentisch. Unbequeme Plätze können sich auf Dauer allerdings negativ auf die Gesundheit auswirken, daher sollte für das Homeoffice langfristig darauf geachtet werden, dass ein gut ausgestatteter Arbeitsplatz geschaffen wird. Ein extra Arbeitszimmer ist natürlich ein Luxus, den man sich leisten können muss. Denn die Mietpreise vor allem in Großstädten erlauben kaum noch die Anmietung eines zusätzlichen Raumes als Arbeitszimmer. Doch ob Zimmer oder Arbeitsecke, der Platz ist immer ein Thema. Nicht nur die Technik muss ihren Platz finden, sondern bei Lehrern eben auch die Hefte der Schüler, Fachbücher und die eigenen Unterrichtsvorbereitungen.

Der Schreibtisch ist eine Kernkomponente des Homeoffices, denn nach ihm richten sich Stuhl und ggf. auch die Technik aus. Es ist sehr empfehlenswert, den Schreibtisch auf die eigenen Maße und Befindlichkeiten anpassen zu können. Dauerhaftes Sitzen ist sehr ungesund. Mit einem elektrisch höhenverstellbaren Schreibtisch, kann zwischen dem Arbeiten im Stehen und Sitzen gewechselt werden. Außerdem können die Einstellungen auf die verschiedenen Tätigkeiten, wie dem Korrigieren von Arbeiten oder dem Schreiben am Computer angepasst werden.

Zum Schreibtisch gehört ein passender Stuhl, der idealerweise ebenfalls viele Einstellmöglichkeiten haben sollte. Empfindliche Böden leiden unter den Rollen eines Bürostuhls, hier helfen entsprechende Matten, die zur Schonung von Parkett, Laminat oder Teppich unter die Stühle gelegt werden kann.

Als Maßstab für die verfügbare Fläche werden 10 m² angesetzt. Da das Homeoffice ja üblicherweise nicht mit mehreren Personen zeitgleich genutzt wird, ist der Raum ausreichend. Mit einigen in Großraumbüros üblichen Techniken, kann am heimischen Arbeitsplatz Ordnung gehalten und der Datenschutz eingehalten werden, auch wenn kein abschließbares Zimmer zur Verfügbar steht. Rollcontainer, die Platz für alle Arbeitsmaterialien und Akten bieten, erlauben ggf. sogar die Nutzung eines Platzes für mehrere Familienangehörige.

Problematisch wird es ggf. mit dem Telefonanschluss. Während viele kein Problem damit haben, über die private Internetverbindung auch berufliche Aktivitäten auszuüben, möchte kaum einer seine private Telefonnummer herausgeben, um mit Kunden oder Kollegen in Kontakt zu treten.

Bei der Erstausstattung eines Homeoffices sollte unbedingt im Blick behalten werden, wie die Lebensplanung aussieht. Kann der Platz noch dann noch genutzt werden, wenn ein Kind geboren wird, ein Partner einzieht es andere Veränderungen im Leben gibt?

Digitalisierung und Datenschutz

Für eine Wirtschaftsmacht wie Deutschland ist es natürlich ein Armutszeugnis, dass wir bei der Digitalisierung hinterherhinken. Schulen haben dies ganz besonders stark gespürt, als sie spontan in andere Bildungskonzepte wechseln mussten. Privat sind Lehrende oft nicht nur mit deutlich besseren Endgeräten ausgestattet, auch das Internet ist vielerorts noch zu leistungsschwach, um digitale Klassenzimmer zu ermöglichen. Homeschooling und Homeoffice, werfen jedoch auch Fragen zum Datenschutz auf, die mit Arbeitgebern gemeinsam beantwortet werden müssen.

Wer im Vertrieb arbeitet, muss personen- und unternehmensbezogene Daten auch zu Hause vor dem Zugriff fremder Personen schützen. Dies gilt auch für Lehrende, die Arbeiten mit heim nehmen oder an der Erarbeitung von Klausuraufgaben mitwirken. Speziell die Speicherung von Daten auf privaten Endgeräten kann eine Datenschutzverletzung darstellen. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollte genau besprochen werden, was erlaubt ist und was nicht. Die in Arbeitsverträgen unterschriebene Schweigepflicht kann im Homeoffice schnell verletzt werden, wenn Arbeitsplätze kurz verlassen oder auch Telefongespräche mitgehört werden.

Fazit: Die Arbeit im Homeoffice bietet viele Vorteile, es gibt aber auch einiges zu beachten. Steuerlich ist das Homeoffice im letzten Jahr mit besonderen Regelungen versehen worden. Bei der Erstausstattung eines Homeoffices sollte zukunftsorientiert gedacht werden.

Ansprechpartner

Büromöbel Experte GmbH
Washingtonstraße 16/16a
01139 Dresden
+49 351 41891422


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden