Bildung in Zahlen

IT.NRW legt neuen Bildungsreport NRW 2014 vor

Mit dem soeben erschienenen Bildungsreport NRW 2014 stellt der Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen bereits zum siebten Mal umfangreiche Informationen zur Bildungslandschaft in Nordrhein-Westfalen bereit.

11.02.2015 Pressemeldung Information und Technik Nordrhein-Westfalen

Das Themenspektrum reicht von der Kindertagesbetreuung der unter Dreijährigen sowie der schulischen Betreuungsangebote und Inklusion über die Verteilung der Abiturnoten bis hin zur Berufsausbildung und zum Hochschulstudium. Die Daten zur Struktur und Entwicklung werden für das Land, zum Teil auch für die kreisfreien Städte und Kreise bzw. die Gemeinden dargestellt. Nachfolgend finden Sie einige Beispiele:

  • Im März 2014 wurden 23,8 Prozent der unter Dreijährigen in einer Kindertageseinrichtung oder in der öffentlich geförderten Kindertagespflege betreut.
  • Knapp 30 Prozent der Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf wurden im Schuljahr 2013/14 inklusiv, d. h. an einer Regelschule, unterrichtet.
  • Im Schuljahr 2013/14 wurden 47,4 Prozent der Grundschüler über den regulären Unterricht hinaus in der Schule betreut.
  • Im Sommer 2013 wechselten weniger Grundschüler auf die Haupt- und Realschulen, aber mehr auf die Gesamt- und Sekundarschulen als ein Jahr zuvor.
  • Die Durchschnittsnote aller erfolgreichen Abiturientinnen und Abiturienten lag im Abschlussjahr 2013 bei 2,46.
  • Im Sommer 2013 haben an den nordrhein-westfälischen Gymnasien durch den doppelten Abiturjahrgang mit 102 620 Absolventen 63,7 Prozent mehr ihre Schullaufbahn mit der Hochschulreife abgeschlossen als ein Jahr zuvor. Dadurch stieg die Zahl der Studierenden im Wintersemester 2013/14 in NRW auf den Rekordwert von 686 569 Studierenden an.

Der Bildungsreport Nordrhein-Westfalen 2014 steht hier zum kostenlosen Download zur Verfügung.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden