Kleine Klassen, mehr Ganztagsangebote

Die schon bisher günstigen Klassenstärken an den Grund- und Hauptschulen in Bayern können zum neuen Schuljahr weiter abgesenkt werden: Die durchschnittliche Schülerzahl liegt an Grundschulen bei 22,9, an Hauptschulen bei 21 Schülerinnen und Schülern.

15.09.2008 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Die Angebote an beiden Schularten werden nicht gekürzt, sondern im Gegenteil ausgeweitet: So wird es im kommenden Schuljahr an 320 Hauptschulen in Bayern Ganztagsklassen geben. Bisher waren es 161 Schulen. Die offenen Ganztagsangebote an Hauptschulen wurden auf 507 statt bisher 430 ausgeweitet.

An Grundschulen werden Kinder in 1837 Gruppen nun bis mindestens 15.30 Uhr betreut. Für weitere 2347 Gruppen ist die Betreuung bis mindestens 14.00 Uhr sichergestellt. In dieser betreuten Zeit gehen die Schülerinnen und Schüler auch sportlichen und musischen Betätigungen nach.

Auch die Regierungspräsidenten der Bezirks-Regierungen bestätigen in ihren Pressekonferenzen die durchweg positiven Entwicklungen im Bereich der Grund- und Hauptschulen: So titelt zum Beispiel die Regierung von Oberbayern: "Kleinere Klassen, mehr Ganztagsunterricht, mehr Lehrer und Vorfahrt für Hauptschulinitiative"; die Regierung von Niederbayern fasst zusammen: "Schuljahresbeginn 2008/2009 an den Grund-, Haupt- und Volksschulen in Niederbayern: 74.747 Schüler, 11.059 Schulanfänger und ein Bestwert bei der Klassenstärke".

Der BLLV ist aufgefordert, diese Tatsachen endlich auch zur Kenntnis zu nehmen.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden