KMK-Förderstrategie für leistungsstarke Schüler - Commerçon: "Saarland ist Vorbild"

(red) Die derzeit in Berlin tagende Kultusministerkonferenz (KMK) hat gestern eine Förderstrategie für leistungsstarke und begabte Schülerinnen und Schüler beraten und beschlossen. Ziel ist es, bessere Lernbedingungen für leistungsstarke und begabte Schülerinnen und Schüler zu schaffen und diese durch gezielte Förderung und Angebote individuell zu fördern.

12.06.2015 Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Der saarländische Bildungsminister Ulrich Commerçon sieht sich in den von der KMK beschlossenen Leitlinien in seinem Kurs bestätigt: "Die in der Förderstrategie dargestellten Leitlinien und vorgesehenen Maßnahmen sind im Saarland bereits in der Umsetzung befindlich. Damit wird unsere Konzeption der Begabungsförderung bestätigt. Das Saarland fördert seine Talente auf vorbildliche Art und Weise."

Der Minister betonte: "Die individuelle Förderung im Saarland beinhaltet neben besonderen Unterstützungsmaßnahmen für leistungsschwache Schülerinnen und Schüler auch gezielte Fördermaßnahmen für Kinder mit besonders großem intellektuellen Potenzial. Jedes Kind und jeder Jugendliche haben unterschiedliche Bedürfnisse. Diese Vielfalt gilt es als Chance wahrzunehmen. Nur so können sich Begabungen umfassend entfalten."

Die Förderstrategie sei auch eine Bestätigung für das "Projekt für individuelle Lernbegleitung an saarländischen Gymnasien" (ProfIL): "Mit ProfIL werden wir eine Unterrichts- und Schulentwicklung anstoßen, die die Förderung und Lernentwicklung der einzelnen Schülerinnen und Schüler in den Blick nimmt. Wir wollen ihre individuellen Begabungen und Interessen ebenso stärken wie ihre Fähigkeit zum eigenständigen und selbstverantwortlichen Lernen", so Commerçon.

Nach dem KMK-Beschluss sollen Schülerinnen und Schülern, die bereits erkennbar sehr gute Leistungen erbringen, ebenso wie potenziell leistungsstarken Schülerinnen und Schülern Möglichkeiten für eine Optimierung der Lernbedingungen durch gezielte schulische aber auch außerschulische Angebote eröffnet werden.

Dabei soll es sich u.a. um Angebote zur individuellen Schwerpunktsetzung entsprechend den Fähigkeiten und Neigungen der infrage kommenden Schülerinnen und Schüler handeln, wie beispielsweise

  • die Förderung in Fremdsprachen durch Auslandsaufenthalte,
  • die Bildung von temporären Lerngruppen in klassen- oder jahrgangsübergreifender Form,
  • der Einsatz von leistungsstarken Schülerinnen und Schülern als Schülertutoren
  • der Beschäftigung mit anspruchsvollen Aufgabenstellungen und Wissensinhalten in besonderen Lerngruppen,
  • durch Schülerwettbewerbe und –akademien, Schüleraustausch- und Stipendienprogramme, Schülerlabore und –forschungszentren,
  • schulische und außerschulische Förderungsangebote als Wochenendveranstaltungen und Ferienakademien

Eine Kurzzusammenfassung und Informationen zur Talentförderung im Saarland können der Homepage des Ministeriums entnommen werden.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden