Landesweiter Lauftag beweist: Laufen liegt voll im Trend

"Laufen ist nicht nur gesund, sondern liegt bei unseren Schülerinnen und Schülern in Schleswig-Holstein auch voll im Trend." Dieses positive Fazit zog heute Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave beim landesweiten AOK-Lauftag. Um Punkt 11 Uhr gab die Ministerin auf dem Marktplatz in Preetz (Kreis Plön) den Startschuss. Mehr als 2.000 Schülerinnen und Schüler allein aus Preetz und Umgebung beteiligten sich an der Aktion. Je nach Kondition liefen sie ununterbrochen 15, 30 oder 60 Minuten und hielten am Ende stolz ihre Laufabzeichen-Urkunde in den Händen. "Wir hoffen, dass heute landesweit mehr als 85.000 Schülerinnen und Schüler mitlaufen und damit ihre gute Fitness unter Beweis stellen", sagte AOK-Sprecher Jens Kuschel. Dann könnte nämlich das Spitzenergebnis aus dem Vorjahr (84.176 Schülerinnen und Schüler aus 425 Schulen) noch einmal gesteigert werden.

16.09.2005 Schleswig-Holstein Pressemeldung Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein

Über 2.000 Schülerinnen und Schüler blickten heute gespannt auf Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave. Mit einem lauten Schuss startete sie auf dem Preetzer Marktplatz um 11 Uhr den landesweiten Lauftag und eröffnete damit gleichzeitig offiziell die Laufabzeichensaison 2005/2006. Diesen jährlichen Wettbewerb an allen allgemein bildenden Schulen und Berufsschulen in Schleswig-Holstein ruft die AOK Schleswig-Holstein bereits zum 18. Mal zusammen mit dem Schleswig-Holsteinischen Leichtathletik-Verband (SHLV) und dem Bildungsministerium Schleswig-Holstein aus. Beim Laufabzeichen-Wettbewerb zählt nur die Klassenleistung. "Es kommt nicht auf das Tempo, sondern auf die läuferische Ausdauer an", sagte AOK-Sprecher Kuschel. Dabei laufen die Kinder und Jugendlichen ununterbrochen eine Strecke von 15, 30 oder 60 Minuten. Als Belohnung erhielten alle erfolgreichen Schülerinnen und Schüler eine Teilnahme-Urkunde und das begehrte Laufabzeichen. Die "fittesten" Schulklassen gewinnen außerdem Preise im Gesamtwert von 3.000 Euro. Die Siegerklassen werden in den kommenden Wochen ermittelt und Anfang des nächsten Jahres in Kiel geehrt.

Der Laufabzeichen-Wettbewerb ist ein wahre Erfolgsgeschichte. So stiegen die jährlichen Teilnehmerzahlen ständig an. Waren es im Jahr 2000 noch 30.000 Schülerinnen und Schüler, könnte die Zahl in diesem Jahr auf einen neuen Rekord von über 85.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ansteigen. "Das beweist einmal mehr, dass wir in Schleswig-Holstein auf einem guten Weg sind, die Fitness unserer Schülerinnen und Schüler zu verbessern. Denn Sport macht nicht nur fit, sondern auch schlau. Das ist wissenschaftlich bewiesen", so Ministerin Erdsiek-Rave. Darüber hinaus habe Sport pädagogische und integrative Wirkungen in der Schule. Der Sport helfe auch im Kampf gegen Drogenmissbrauch oder gegen Gewalttätigkeit. "Für uns ist der Schulsport sehr wichtig und soll weiter gestärkt werden", so die Ministerin, die hierfür im Haushalt des kommenden Jahres zusätzliche Mittel in Höhe von 126.000 Euro zur Verfügung stellt. Auch die AOK Schleswig-Holstein sieht den Laufsport als ideales Fitnesstraining an. "Viel Bewegung an der frischen Luft trainiert das Herz-Kreislaufsystem, stärkt die Abwehrkräfte und verhindert Stress und Übergewicht", so Kuschel. Auch und gerade in jungen Jahren sei es deshalb wichtig, Sport zu treiben. Immer mehr Schülerinnen und Schüler sind zu dick und haben Bewegungsdefizite. Nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) <www.dge.de/> sind bis zu 20 Prozent aller Schulkinder und Jugendlichen unter 18 Jahren übergewichtig, Tendenz steigend. Hinzu kommt, dass mittlerweile etwa jedes fünfte Kind Haltungsschäden aufweist. "Das sind Fakten, die wir so nicht hinnehmen wollen und deshalb gemeinsam mit unseren Partnern den jährlichen Laufabzeichenwettbewerb durchführen", so Kuschel.

SHLV-Präsident Wolfgang Delfs sieht im Laufabzeichen-Wettbewerb eine echte Chance, das Laufen als wichtiges leichtathletisches Element noch attraktiver zu machen: "Wenn die Kinder zu Hause vom Laufen schwärmen, dann könnte das Motivation für die ganze Familie sein, sich sportlich zu betätigen. Die vielen Sportvereine haben ein umfassenden Programm und bieten hierzu fachkundige Anleitungen."

Die Schulen in Preetz nutzten gemeinsam den landesweiten AOK-Lauftag, um ihre gute Ausdauer und Kondition unter Beweis zu stellen. Mit zahlreichen Aktionen zeigten die Schülerinnen und Schüler schon in der Vergangenheit, wie vielseitig und abwechslungsreich Schulsport sein kann. "Wir bieten eine Reihe von Sportgruppen (AGs) an wie Fußball, Volleyball aber auch Turnen und Segeln", sagte Elmar Off, Schulleiter der Beruflichen Schulen des Kreises Plön stellvertretend für alle Schulen.

Im Rahmenprogramm des Lauftages fuhr der "Show-Truck" vom Kieler Jugendsender delta radio vor. Fetzige Musik und peppige Moderation sorgten für eine Riesen-Stimmung auf dem Marktplatz und dem Gelände der Städtischen Sportanlagen.

Ansprechpartner: AOK Schleswig-Holstein, Pressestelle: Jens Kuschel/Dieter Konietzko, Tel.: 0431/605-1171/-1170, Handy: 0160 90528162, Fax: 0431/605-1179, E-Mail: ,
Dieter.Konietzko@sh.aok.de Ministerium für Bildung und Frauen, Pressestelle: Sven Zylla, Tel.: 0431/988-5805, Handy: 0171/5305051, Fax: 0431/988-5815, E-Mail: <sven,zylla@mbf.landsh.de>


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden