Berlin

Lern- und Sprachförderangebote in der schulfreien Zeit

Neben der Sommerschule in der Hans-Fallada-Schule in Neuköln für zugezogene Kinder aus Bulgarien und Rumänien bietet Berlin eine Reihe weiterer Sprachförderkurse für Kinder und Jugendliche aus Einwandererfamilien an.

29.07.2011 Pressemeldung Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung

So findet Anfang August im Jugendkulturzentrum Pumpe ein Sprech- und Sprachcamp zur Vorbereitung auf einen Teil der Mittleren-Schulabschluss-(MSA)-Prüfung statt. In dem Kurs "Von der Idee zum Masterplan" stehen für Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klassen vor allem die Themen Präsentationstechniken und Arbeitsorganisation für die MSA-Prüfung im Mittelpunkt. Für das Angebot am Ende der Sommerferien (8. August -12. August) sind noch Plätze frei. Die Anmeldung ist noch bis zum 29. Juli 2011 möglich unter: Jugendkulturzentrum Pumpe, Telefon: 26 48 48 30 oder unter www.jugendkulturzentrumpumpe.de.

Bereits zu Beginn der Schulferien fand ein Sprachsommercamp für Kinder und Jugendliche zur Verbesserung der schulischen Leistungen im Fach Deutsch statt. Das Angebot richtete sich an Schülerinnen und Schüler von den Klassenstufen sechs bis zehn. Mit altersgerechten Angeboten wie einer Rap-Werkstadt oder einem Band-Workshop wurde den Teilnehmenden spielerisch der kreative und selbstbewusstere Umgang mit der deutschen Sprache näher gebracht.

Auch in den Herbstferien im Oktober findet an der Carl-von-Ossietzky-Oberschule (Kreuzberg) ein Sprachcamp speziell für Kinder und Jugendliche aus den siebten Klassen statt. In dem Kurs stehen fächerübergreifende naturwissenschaftliche Angebote im Vordergrund. Durch Museumsbesuche, eigenes Entdecken naturwissenschaftlicher Phänomene und interessante Experimente wird zum einen das naturwissenschaftliche Verständnis und zum anderen die fachsprachliche Kompetenz der Teilnehmenden verbessert.

Die Sprachcamps werden von der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung unterstützt und sind Teil des Projekts "Förderunterricht für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund" der bundesweit agierenden Stiftung Mercator.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden