Mehr Berufspraxis für jugendliche Migrantinnen und Migranten

Eine Privatinitiative und das OSZ Bürowirtschaft und Dienstleistungen kooperieren im "Netzwerk-Praktikum" für die Schaffung von qualitative guten Praxisstellen für Jugendliche mit Migrationshintergrund.

09.10.2007 Berlin Pressemeldung Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Unter dem Dach "Netzwerk Praktikum" bieten Betriebe aus den Bereichen Wohnungswirtschaft, Planen, Bauen und Verlagswesen Praktikumsplätze speziell für Auszubildende mit Migrationshintergrund des Oberstufenzentrums Bürowirtschaft und Dienstleistungen an. Die Jugendlichen absolvieren am OSZ eine vollzeitschulische Ausbildung für Bürokaufleute und Kaufleute für Bürokommunikation. Das OSZ ist interessiert an Praktikumsplätzen, die den Jugendlichen einen umfassenden Einblick in den kaufmännischen Beruf geben und sie nicht als billige Hilfskräfte missbrauchen. "Wir sind erfreut über das Angebot und sehen in dem Angebot des Netzwerk Praktikum unseren Anspruch erfüllt", so der Abteilungsleiter des OSZ Wolfgang Ellerbrock, der sich auch eine weitere Beschäftigung nach der Ausbildung für seine Schüler erhofft.

Auch Heike Beyritz, die eine Verlagsvertretung u.a. für den Coppenrath Verlag betreibt, hat einen Praktikumsplatz für Januar-März 2008 angeboten. "Diese Initiative finde ich gut und unterstützenswert weil sie neue Chancen für Jugendliche eröffnet. In drei Monaten ist ein guter Einblick in die Berufspraxis möglich. In dieser Zeit können umfassendere Aufgaben bearbeitet werden, die die Auszubildenden einerseits herausfordern und andererseits nützlich für den Betrieb sind." Das "Netzwerk Praktikum" wurde initiiert von Barbara Rolfes-Poneß, WorkArt – Büro für Kommunikation und Projektentwicklung, die bereits mehreren Auszubildenden des OSZ Bürowirtschaft einen Praktikumsplatz geboten hat. "Mit den Auszubildenden des OSZ habe ich die besten Erfahrungen gemacht. Sie waren sehr motiviert und von der Schulegut auf die Anforderung des Praktikums vorbereitet. Der diesjährige Auszubildende hat z.B. die homepage für das "Netzwerk-Praktikum" völlig selbständig eingerichtet und gestaltet. Aktuell wird die homepage von ihm gepflegt, obwohl das Praktikum längst beendet wurde. Das ist jedoch nur ein Beispiel für das Können der Jugendlichen."

Um mehr Auszubildenden mit Migrationshintergrund einen guten Praktikumsplatz zu verschaffen, wurden Betriebe, die im engeren und weiteren Sinne zu den Geschäftspartnern von WorkArt gehören, für eine Teilnahme am Netzwerk interessiert. Die meisten sagten schnell zu. Inzwischen haben auch mittelständische Handwerksbetriebe ihr Interesse bekundet. Das Netzwerk wächst. ca. 20 Betriebe gehören inzwischen dazu.

Gestärkt wird das Netzwerk durch Burkhard Remke, ehemaliger Schulleiter der beruflichen Gottlob-Münsinger-Oberschule. Er bildet die Klammer zwischen den Auszubildenden, der Schule und den Betrieben.

Das OSZ bietet 250 Jugendlichen pro Jahr eine vollzeitschulische kaufmännische Ausbildung an. Deshalb werden dringend weitere Praktikumsplätze gebraucht.

Kontakte zur Schule:
Wolfgang Ellerbrock, email: w.ellerbrock( at )oszbwd.de, www.oszbwd.de

Kontakte zum Netzwerk:
Burkhard Remke, email: <netzwerk-praktikum@de>, www.praktikum-netzwerk.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden