Mehr Lehrer, weniger Schüler in NRW

Mehr als 161 000 Lehrkräfte unterrichteten im Schuljahr 2006/07 an den allgemeinbildenden Schulen in Nordrhein-Westfalen nahezu 2,3 Millionen Schülerinnen und Schüler. Wie das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik anlässlich des diesjährigen Weltlehrertags am 5. Oktober 2007 mitteilt, waren das 2,7 Prozent mehr aktiv tätige Lehrerinnen und Lehrer, aber 1,3 Prozent weniger Schülerinnen und Schüler als im vorangegangenen Schuljahr 2005/06.

04.10.2007 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Information und Technik Nordrhein-Westfalen

Knapp 60 Prozent (94 000) des aktiven Lehrpersonals übten ihren Beruf als Vollzeittätigkeit aus, 67 000 arbeiteten als Teilzeitkraft. Rechnet man die geleisteten Unterrichtsstunden aller Lehrerinnen und Lehrer - auch diejenigen der Teilzeitlehrkräfte - in Vollzeitlehrereinheiten um, so ergibt sich für das Schuljahr 2006/07 ein Wert von 16,5 Schülerinnen und Schüler je Lehrerin bzw. Lehrer. Im vorangegangenen Schuljahr 2005/06 hatte die Schüler-Lehrer-Relation noch bei 16,9 gelegen.

Je nach Schulform fällt das zahlenmäßige Verhältnis von Schülern zu Lehrern sehr unterschiedlich aus: Während im Schuljahr 2006/07 an Freien Waldorfschulen (14,3 Schüler je Lehrer), Gesamtschulen (14,8) und Hauptschulen (13,9) weniger als 15 Schülerinnen und Schüler auf einen Lehrer entfielen, betrug die Schüler-Lehrer-Relation an Gymnasien 17,9, an Grundschulen 20,3 und an Realschulen 20,5 Lernende pro Lehrkraft. Die höchste Schüler-Lehrer- Relation ermittelten die Statistiker für die Berufskollegs: Hier lag das Verhältnis bei einem Wert von 26,0 Schülern pro Lehrerin oder Lehrer.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden