"Nie vergessen"

"Junge Menschen, die sich mit den Verbrechen des Nationalsozialismus auseinandersetzen, sehen bewusster die Gefahren, die von rechtsextremen Strukturen und fremdenfeindlichen Übergriffen auch in Sachsen ausgehen", so Kunststaatsministerin Dr. Eva-Maria Stange im Vorfeld der Eröffnung der Ausstellung "Nie vergessen" von Schülerinnen und Schülern der 79. Mittelschule in Dresden. Diese Ausstellung sei ein wichtiger Beitrag für mehr Toleranz und Weltoffenheit.

23.04.2007 Sachsen Pressemeldung Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus

Die Ausstellung, die ab dem 26. April im Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst zu sehen ist, zeigt Zeichnungen, Skulpturen und Plakate, die nach einer Exkursion der Schüler in die Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz und Auschwitz-Birkenau entstanden sind.

Die Ausstellung wird am 26. April um 16 Uhr von Staatsministerin Dr. Eva-Maria Stange eröffnet. Anschließend stellen die Schülerinnen und Schüler bei einem Rundgang ihre Arbeiten vor. Bis zum 24. Mai ist die Ausstellung immer montags bis freitags zwischen 9 und 18 Uhr im Foyer des Ministeriums (Wigardstraße 17) zu sehen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden