Nordrhein-Westfalen schreibt mehr als 5400 Stellen im Schuldienst aus

Im Zeitraum vom 12.11.2008 bis zum 21.11.2008 werden auf der Website des Ministeriums für Schule und Weiterbildung [www.leo.nrw.de](http://www.leo.nrw.de) mehr als 5.400 freie Stellen für den öffentlichen Schuldienst des Landes Nordrhein-Westfalen veröffentlicht. Der größte Teil der Stellen wird in den Schulformen Gymnasium (über 1.500), Grundschule (über 950), Berufskolleg (über 900), Gesamtschule (über 500), Realschule (über 500) und Förderschule (über 400) ausgeschrieben.

14.11.2008 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Während durch die Ausschreibungen zunächst die zum 1. Februar 2009 freien Stellen besetzt werden sollen, hat das Schulministerium erstmals die Möglichkeit geschaffen, einen Teil der zum Schuljahresbeginn 2009/10 freien Stellen (Einstellung zum 12.08.09) ebenfalls bereits schon zum 12. November 2008 auszuschreiben. Hiermit will die Landesregierung die Referendarinnen und Referendare schon frühzeitig für den nordrhein-westfälischen Schuldienst gewinnen und ihnen die Sicherheit einer Dauerbeschäftigung geben.

Damit werden von den mehr als 5.400 Ausschreibungen eine Vielzahl von Stellen schon jetzt besetzt werden können. Dennoch brauchen auch die später ihre Ausbildung beendenden Referendarinnen und Referendare nicht um ihre Arbeitsplatzmöglichkeiten zu fürchten. Es folgen weitere Stellenausschreibungen im Laufe des nächsten Jahres.

Neben der vorgezogenen Ausschreibung sind zur Erweiterung des Bewerberkreises für Schule und Unterricht weitere Optionen geschaffen worden:

Ab sofort können an sämtlichen Schulformen mit Ausnahme von Grund- und Förderschulen

  • Lehrerinnen und Lehrer eingestellt werden, die nicht über das gesuchte Unterrichtsfach verfügen, jedoch bereit sind, durch eine berufsbegleitende Fortbildung (Zertifikatskurs) eine zusätzliche unbefristete Unterrichtserlaubnis in dem gesuchten Fach zu erwerben und
  • Universitätsabsolventinnen und -absolventen eingestellt werden, die bislang keine Anerkennung ihres Abschlusses für zwei Unterrichtsfächer erhalten haben.

Darüber hinaus können an Berufskollegs Absolventen von Fachhochschulen am Bewerbungsverfahren teilnehmen, die zur berufsbegleitenden Erlangung eines Lehramtsabschlusses bereit sind.

Alle ohne eine klassische Lehrerausbildung in den Schuldienst eintretenden Bewerberinnen und Bewerber erhalten berufsbegleitend eine pädagogische Qualifizierung. Umfang und Art dieser Qualifizierung richten sich nach dem Ausbildungsstand, den diese bei Eintritt in den Schuldienst mitbringen.

Informationen zum Lehrereinstellungsverfahren und die Online-Bewerbungsmöglichkeit erhalten Interessenten auf der bekannten Internetseite www.leo.nrw.de. Eine Suchmaschine unterstützt sie beim Auffinden geeigneter Stellenangebote. Gleichzeitig erfolgt eine schriftliche Bewerbung bei den Schulen. Diese wählen im Rahmen von Auswahlgesprächen die bestgeeignete Bewerberin oder den bestgeeigneten Bewerber zur Einstellung aus.

Die in den vergangenen Tagen aufgetretenen technischen Probleme auf der LEO-Homepage sind mittlerweile behoben. Die Bewerbungsfrist wurde um den Zeitraum des Serverausfalls bis zum 21. November 2008 verlängert.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden