NRW: Immer mehr Schulabgänger(innen) mit Studienberechtigung

109 100 junge Menschen haben 2006 die allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen Nordrhein-Westfalens mit einer Studienberechtigung (allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife oder Fachhochschulreife) verlassen. Wie das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik mitteilt, war die Zahl der Studienberechtigten damit um mehr als ein Drittel (37,7 Prozent) höher als zehn Jahre zuvor; gegenüber 2005 stieg sie um 4,9 Prozent.

05.03.2007 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Information und Technik Nordrhein-Westfalen

Einen historischen Höchstwert erreichte mit 53,4 Prozent die Studienberechtigtenquote. Darunter verstehen die Statistiker den Anteil, den die Schulabgänger(innen) mit erworbener Studienberechtigung an der gleichaltrigen Bevölkerung (18-20 Jahre) haben - der demografische Faktor (unterschiedlich stark besetzte Altersjahrgänge) wird somit ausgeschaltet. Vor zehn Jahren (1996) hatte diese Quote noch bei 43,5 Prozent gelegen; seit 1980 (damals 24,3 Prozent) hat sie sich mehr als verdoppelt.

Infografik:

www.lds.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2007/42_07.gif

Die Zahl der jungen Frauen mit Studienberechtigung war 2006 mit 58 000 fast die Hälfte (46,0 Prozent) höher als 1996, die der Männer (51 100) nahm um fast ein Drittel (29,3 Prozent) zu. (LDS NRW)

Ergebnisse für kreisfreie Städte und Kreise finden Sie im Internet unter: www.lds.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2007/pdf/42_07.pdf


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden