Nordrhein-Westfalen

Schulministerin auf GEW-Fachkongress - 700 Teilnehmer erwartet

Trotz der aktuellen politischen Lage bleibt Schulministerin Sylvia Löhrmann bei ihrer Zusage, am GEW-Fachkongress Lehrerrat und Schulmitwirkung teilzunehmen. Die Tagung wird am Montag, 19. März, in Dortmund in der Westfalenhalle stattfinden. Löhrmann wird ein Referat zum Thema "Der Lehrerrat an der eigenverantwortlichen Schule" halten und anschließend mit den 700 Teilnehmenden diskutieren.

16.03.2012 Pressemeldung GEW Nordrhein-Westfalen

"Die Resonanz auf dieses Angebot hat uns völlig überrascht, leider konnten nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden", erklärte GEW-Landesvorsitzende Dorothea Schäfer heute in Essen. "Das zeigt, wie überfällig dieses fachliche Angebot für die engagierten Lehrerräte ist. Mit diesem Fachkongress betreten wir Neuland, werden aber sicherlich auch in Zukunft dem immensen Bedarf an Fortbildung und fachlichem Austausch entsprechen."

Seit mehreren Jahren haben Lehrerräte neue, auch personalvertretungsrechtliche, Aufgaben übernommen. Auf dem Kongress soll nach den Vorstellungen der GEW eine erste Bilanz gezogen werden und der Frage nachgegangen werden, ob möglicherweise eine modifizierte Aufgabenzuweisung für Lehrerräte sinnvoll ist, wenn die für 2013 geplante Übertragung der sog. erweiterten Dienstvorgesetzteneigenschaft auf alle Schulleiterinnen und Schulleiter bevor steht.

Neue schulpolitische Entwicklungen – wie der Ganztag oder die Inklusion – verändern den Berufsalltag von Lehrerinnen und Lehrern. Für die GEW sind sie somit zwangsläufig Angelegenheit für die Arbeit des Mitwirkungs- und Mitbestimmungsgremiums Lehrerrat. "Die zentrale Frage ist für uns", so die GEW-Vorsitzende, "wie die vielschichtigen, durchaus auch mal konfliktbeladenen schulinternen Prozesse, gestaltet werden können, dass daraus ein gemeinsamer Entwicklungsprozess des Kollegiums wird."

Weitere Informationen:

www.lehrerrat-online.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden