Schulministerin Barbara Sommer zum Schuljahresende

Schulministerin Barbara Sommer wünscht allen Lehrkräften und allen Schülerinnen und Schülern schöne Ferien und gute Erholung: "Ein arbeitsreiches und anstrengendes Schuljahr liegt nun hinter Ihnen. Sie alle, ob Lehrer oder Schüler haben sich die Ferien redlich verdient. Mein besonderer Dank gilt allen Lehrerinnen und Lehrern des Landes. Auch im zurückliegenden Schuljahr haben sie wieder hervorragende Arbeit geleistet und gezeigt, dass Verlass auf Sie ist."

01.07.2009 Pressemeldung Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Nach den Sommerferien wird es in den Schulen in Nordrhein-Westfalen weitere Verbesserungen geben. Barbara Sommer: "Eine der wichtigsten Neuerungen ist, dass erstmals diejenigen Kinder in die Grundschulen kommen, die in den vergangenen beiden Jahren eine Sprachförderung erhalten haben. Damit ermöglichen wir es, dass wirklich alle Kinder von Anfang an dem Unterricht folgen können. Kein Kind wird zukünftig wegen fehlender Sprachkenntnisse zum Bildungsverlierer. Außerdem starten im nächsten Schuljahr 94 Gymnasien und Realschulen mit dem Ganztagsbetrieb. Die Zahl der Plätze an Offenen Ganztagsschulen im Primarbereich steigt nach den Sommerferien auf über 200.000.

So wird es in Zukunft besser gelingen, unseren Kindern mehr Bildungschancen zu eröffnen und Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erleichtern." Auch der Haushaltsentwurf für das Jahr 2010 setzt klare Prioritäten für den Bildungsbereich: "Diese Landesregierung hält ihre Versprechen und gibt der Bildung auch in Krisenzeiten Vorrang. Trotz angespannter Haushaltslage investieren wir auch im nächsten Jahr weiter in unsere Schulen und damit in die Zukunft unserer Kinder", erklärt die Schulministerin.

Eckpunkte des Haushaltsentwurfs für 2010 sind:

  • Einrichtung von 959 zusätzlichen Lehrerstellen. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der seit Regierungsübernahme neuen zusätzlich geschaffenen Lehrerstellen auf insgesamt 7.874.
  • Schaffung von 20.000 weiteren Plätzen in der Offenen Ganztagsgrundschule Damit wird es im Jahr 2010 in den Grundschulen insgesamt 225.000 Ganztagsplätze geben, 154.000 mehr als bei Regierungsantritt.
  • Weiterer Ausbau des Ganztags an Gymnasien und Realschulen um rund 120 Schulen. Die Zahl der Ganztagsgymnasien und Ganztagsrealschulen wird somit gegenüber 2005 verfünffacht.

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden