Schulsportwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia"

Kultusministerium und AOK PLUS ehrten fünf Thüringer Siegerklassen im Bundeswettbewerb der Schulen "Jugend trainiert für Olympia" und die beiden Sieger der Schulweltmeisterschaften im Skilanglauf

01.12.2008 Thüringen Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

Zur heutigen Auszeichnungsveranstaltung im Barocksaal der Thüringer Staatskanzlei ehrten der Thüringer Kultusminister, Bernward Müller, und der Stellvertretende Vorstand der AOK PLUS, Frank Storsberg, die in diesem Jahr erfolgreichen Teilnehmer aus Thüringen im Bundeswettbewerb der Schulen "Jugend trainiert für Olympia" und die beiden Sieger-Mannschaften der Schulweltmeisterschaft im Skilanglauf.

Ziel des Schulsportwettbewerbes "Jugend trainiert für Olympia" ist es, Kinder und Jugendliche dauerhaft zu mehr Bewegung zu motivieren. Er ist der weltgrößte Schulsportwettbewerb und bietet die Möglichkeit, sich auf Landesebene im fairen Wettkampf in insgesamt 16 Sportarten für die Bundesfinals zu qualifizieren. Er wird vom Kultusministerium getragen und erstmals 2008 von der AOK PLUS unterstützt.

Thüringens Kultusminister Bernward Müller erklärt dazu: "Am Wettbewerb ´Jugend trainiert für Olympia´ beteiligen sich in jedem Jahr rund 900.000 Kinder und Jugendliche. Rund 30.000 Schulen mit rund 10 Millionen Schülern werden durch den Wettbewerb angesprochen. Rechnet man deren Eltern, Familien und Freunde dazu, sind das rund 1/3 der deutschen Bevölkerung. Das ist einzigartig. Der Wettbewerb motiviert die Jugendlichen für ein lebenslanges Sporttreiben und damit zu gesunder Lebensweise. Er vermittelt positive Werte wie Fairness, Teamgeist und persönliches Engagement. Darüber hinaus ist der Wettbewerb Talentschmiede, in dem er den Schülerinnen und Schülern Möglichkeiten bietet, bereits im schulischen Rahmen Wettkampferfahrung zu sammeln." Sieben Thüringer Mannschaften erreichten vordere Plätze Aus Thüringen nahmen in diesem Jahr über 3.000 Mannschaften mit rund 32.000 Schülern teil. Zur Auszeichnungsveranstaltung ehrten der Kultusminister und der AOK-Vorstand die besten Thüringer Mannschaften im Bundeswettbewerb sowie die beiden Mannschaften, welche bei den Schulweltmeisterschaften im Skilanglauf jeweils einen 1. Platz (Weltmeister) erreichten.

Weltmeister der Schulen im Skilanglauf wurden:

zwei Mädchen-Mannschaften des Sportgymnasiums Oberhof

Bundessieger aus Thüringen im Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" wurden:

  1. Platz im Fußball für die Jungen-Mannschaft des Pierre-de-Coubertin-Gymnasiums in Erfurt (Wettkampfklasse III)
  2. Platz im Skilanglauf für die Mädchen-Mannschaft des Sportgymnasiums Oberhof (Wettkampfklasse III)
  3. Platz im Skilanglauf für die Jungen-Mannschaft des Sportgymnasiums Oberhof (Wettkampfklasse III)
  4. Platz im Tischtennis für die Jungen-Mannschaft des Pierre-de-Coubertin-Gymnasiums in Erfurt (Wettkampfklasse II)
  5. Platz im Schwimmen für die Mädchen-Mannschaft des Pierre-de-Coubertin-Gymnasiums in Erfurt (Wettkampfklasse II)

AOK PLUS setzt Zeichen für mehr Gesundheit durch Sport

Die AOK PLUS unterstützte in diesem Jahr den Wettbewerb mit insgesamt 10.000 Euro. Insgesamt förderte die AOK PLUS allein in Thüringen dieses Jahr Projekte zur Kindergesundheit mit mehr als 200.000 Euro. Der Stellvertretende Vorsitzende des Vorstandes der AOK PLUS, Frank Storsberg, sagte in seinem Grußwort dazu: "Im Hinblick auf eine alarmierende gesundheitliche Entwicklung gerade bei Kindern und Jugendlichen muss mehr getan werden. Deshalb investieren wir an der richtigen Stelle - in die Gesundheit und Zukunft unserer nächsten Generation. Was hier in Thüringen mit gemeinsamen Aktionen von Gesundheitskasse und Regierung auf den Weg gebraucht wird, ist beispielgebend für ganz Deutschland. Die Aktion "Jugend trainiert für Olympia" gehört dazu. Die AOK PLUS setzt ein Zeichen für mehr Gesundheit durch Sport bereits in der Schule. Als Gesundheitskasse sind wir hier Vorreiter. Mit diesem Projekt vervollständigen wir unser Angebot und haben so das umfassendste Programm für Gesundheit im Gepäck." Im Anschluss an diese Auszeichnungen ehrte der Thüringer Kultusminister Schüler, die in diesem Jahr an internationalen und nationalen Wettbewerben wie z. B. der Mathematik-Olympiade in Madrid oder dem Bundeswettbewerb für Fremdsprachen erfolgreich teilnahmen (siehe Liste im Anhang).

Kultusministerium und AOK PLUS unterzeichneten neue Vereinbarung

Der Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" wird in Thüringen im nächsten Jahr fortgeführt. Im Barocksaal der Staatskanzlei unterzeichneten der Kultusminister und der AOK-Vorstand dazu am 1. Dezember 2008 die neue Kooperationsvereinbarung. Der Wettbewerb für das Schuljahr 2008/2009 kann ab sofort auf Kreisebene anlaufen. Das erste Landesfinale wird am 21./22. Januar 2009 im Skilanglauf in Steinheid stattfinden. Das Thüringer Kultusministerium hat dazu eine Broschüre "Schulsportwettbewerbe in Thüringen 2008/2009" mit allen Terminen herausgegeben. Sie ist in allen Schulen vorhanden. Mit der Weiterführung des Wettbewerbes auf Landesebene setzen beide Partner einen neuen Meilenstein im Thüringer "Jahr des Schulsportes" 2009, welches zum dritten Mal nach 1999 und 2004 durchgeführt wird.

Fakten zur Aktion "Jugend trainiert für Olympia"

Den Bundeswettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" gibt es seit 1969. Er wird als Mannschaftswettbewerb für Schulen in vier Wettkampfklassen (WK I = 16 bis18 Jahre; WK II = 14 bis 17 Jahre; WK III = 12 bis 15 Jahre; WK IV = 10 bis 13 Jahre) ausgerichtet. Die Bundesfinalteilnehmer werden über Kreisausscheide, Regionalscheide und Landesfinals ermittelt. Thüringen ist seit 1991 dabei, zunächst mit den Sportarten Leichtathletik und Fußball. Mittlerweile nimmt Thüringen in allen 16 ausgeschriebenen Sportarten teil. Dies sind Judo, Skilanglauf, Badminton, Basketball, Gerätturnen, Hallenhandball, Tischtennis, Volleyball sowie Beachvolleyball, Fußball, Golf, Hockey, Leichtathletik, Rudern, Schwimmen und Tennis. Im Schuljahr 2007/2008 war Thüringen bis auf Rudern bei allen Sportarten mit über 3000 Mannschaften und 32 000 Schülerinnen und Schülern am Start.

Folgende Schülerinnen und Schüler wurden durch den Thüringer Kultusminister für Teilnahme und besondere Leistungen bei internationalen Wettbewerben 2008 geehrt:

  • Florentin Münch vom Carl-Zeiss-Gymnasium Jena erhielt bei der Internationalen Mathematik-Olympiade in Madrid als Mitglied des Deutschen Nationalteams eine Bronzemedaille
  • Maren Büttner vom Carl-Zeiss-Gymnasium Jena war Mitglied des Deutschen Nationalteams bei der Internationalen Biologie-Olympiade in Indien
  • Johanna Pohl vom Salzmann-Gymnasium Schnepfenthal wurde beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen Sieger im Gesamtwettbewerb in den Sprachen Englisch und Chinesisch
  • Jenny Gleim von der Staatlichen Regelschule "Prof. Gräfe" in Buttstädt gewann beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen in der Sprache Englisch
  • Jessica Hubert von der Staatlichen Regelschule "Geschwister Scholl" in Weißensee errang beim Regelschulwettbewerb Mathematik den 3. Platz (bereits 2005 ein erster Platz und 2007 ein dritter Platz)
  • Norman Biernat von der Staatlichen Regelschule Ranis erreichte beim Regelschulwettbewerb Mathematik den 2. Platz (bereits 2007 ein zweiter Platz)
  • Stefan Günther vom Arnoldi-Gymnasium Gotha wurde Bundessieger im Bundeswettbewerb Mathematik und erhielt 3x den 1. Preis der Bundesrunde der Mathematik-Olympiade
  • Aaron Puchert vom Carl-Zeiss-Gymnasium Jena erhielt dreimal den 1. Preis der Bundes-Mathematik-Olympiade
  • Daniel Koch vom Carl-Zeiss-Gymnasium Jena erhielt bei der Internationalen Junior Science Olympiade die Silbermedaille und im Wettbewerb "Chemie, die stimmt" den 2. Platz in Theorie der 10. Klasse
  • Vincent Knyrim vom Staatlichen Gymnasium "Albert Schweizer" in Erfurt gewann beim Bundeswettbewerb Mathematik den 1. Preis und im Wettbewerb "Chemie, die stimmt" den 1. Platz in Theorie der 9. Klasse
  • Judit Recknagel vom Goethe-Gymnasium Ilmenau erhielt bei der Mitteleuropäischen Mathematik-Olympiade die Bronzemedaille und Preise bei der Bundes-Mathematik-Olympiade
  • Peter Coburger vom Staatlichen Gymnasium Greiz errang im Wettbewerb "Chemie, die stimmt" den 1. Platz in Theorie der 9. Klasse
  • Martin Merker vom Carl-Zeiss-Gymnasium Jena erhielt bei der Mathematik-Olympiade mehrere Preise und eine Silbermedaille bei der Mitteleuropäischen Mathematik-Olympiade
  • Andreas Berger vom Carl-Zeiss-Gymnasium Jena wurde bei der Weltmeisterschaft im Kopfrechnen für Kinder und Jugendliche Weltmeister in der Altersklasse der über 12-Jährigen
  • Salomon Krug vom Rhön-Gymnasium Kaltensundheim erhielt beim Europa-Wettbewerb den Bundespreis
  • Alexander Schulze vom Goethe-Gymnasium Ilmenau errang bei der Internationalen Junior Science Olympiade die Silbermedaille und den 1. Preis der Physikolympiade

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden