„so geht MEDIEN“: Medienlexikon feiert runden Geburtstag

Pro Begriff ein Video: Im Lexikon von „so geht MEDIEN“ erklären Prominente von ARD, ZDF und Deutschlandradio in kurzen Clips Wörter von A wie „Adden“ bis Z wie „Zensur“. Am 15. November ging die 50. Folge des Angebots für Jugendliche online.

24.11.2020 Bundesweit Pressemeldung so geht MEDIEN
  • © BR

Ein Lexikon in Videoform ist selten. Für Medienbegriffe gibt es offenbar sogar nur eines: Das Lexikon von „so geht MEDIEN“, der Informationsplattform für Medienkompetenz von ARD, ZDF und Deutschlandradio unter Federführung des BR. Bekannte Moderator*innen erklären in kurzen jugendgerechten Clips Begriffe aus der Medienwelt und ihren digitalen Entwicklungen. Wie das gesamte Angebot von „so geht MEDIEN“ ist das Lexikon auf Jugendliche ab 12 Jahren ausgerichtet, für den Einsatz in der Schule geeignet, aber auch von jedermann nutzbar.

50. Lexikonbegriff „Phishing“

Am Sonntag, 15. November, ging der 50. Clip aus der Serie mit bekannten Stimmen und Gesichtern des öffentlich-rechtlichen Rundfunks online. Sebastian Schaffstein, Moderator bei BAYERN 3 und bei „so geht MEDIEN“ erklärt „Phishing“ – und wie Jugendliche nicht auf das betrügerische Angeln nach Daten hereinfallen.

Sebastian Schaffstein erklärt was „Phishing“ bedeutet.

Publiziert werden die „so geht MEDIEN“-Videos auf www.so-geht-medien.de, in der ARD-Mediathek, der BR-Mediathek und auf Youtube. Das ZDF übernimmt eine Auswahl der Videos in seine Mediathek. 

„Immer wieder entstehen neue Begriffe rund um das Thema ‚Medien‘ und die digitale Welt, die man verstehen muss, um sich seine Meinung bilden zu können. Im Videolexikon von ‚so geht MEDIEN‘ erklären deshalb bekannte Stimmen und Gesichter von ARD, ZDF und Deutschlandradio interessante Medienphänomene. Mit dem Videolexikon stärken wir auch den Absender „Öffentlich-rechtlicher Rundfunk“ als Ganzes, weil wir als starke Gemeinschaft auftreten, die für die Vermittlung von Medienkompetenz zusammensteht.“

Johanna Rückert, Projektleitung „so geht MEDIEN“ und Leitung Legitimationsprojekte/BR

Prominente Moderator*innen und Korrespondent*innen

Bisher haben bei dem Lexikon schon bekannte Personen wie Tagesschau-Chefsprecher Jan Hofer, Barbara Hahlweg (ZDF heute), Tobias Krell alias Checker Tobi und Auslandskorrespondent*innen wie Kathrin Erdmann aus dem ARD-Studio Tokyo mitgemacht. Aus dem funk-Netzwerk, dem jungen Angebot der Öffentlich-Rechtlichen, sind unter anderem Lisa Altmeier (WDR, "reporter.") und Mirko Drotschmann (SWR/MDR; "MrWissen2go") mit dabei.

Mit dem 50. Beitrag hat die Lexikon-Serie eine runde Zahl erreicht und wird künftig in loser Folge erweitert. Neben der Serie mit Prominenten enthält das Lexikon auch Stichworte aus Unterrichtsvideos von "so geht MEDIEN" und hat dadurch bereits einen Umfang von knapp 70 Clips und Begriffserklärungen.

Ansprechpartner

so geht MEDIEN
Bayerischer Rundfunk
Elisa Mangold
Legitimationsprojekte
Rundfunkplatz 1
80335 München
Telefon: +49 89 5900 10494
E-Mail: elisa.mangold@br.de
Web: www.so-geht-medien.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden