Sozialgenial - Schülerinnen und Schüler verbinden Lernen mit gesellschaftlichem Engagement

Heute startet für die weiterführenden Schulen in Nordrhein-Westfalen die Service Learning Initiative *sozialgenial* - Schüler engagieren sich der WGZ BANK in Trägerschaft von Aktive Bürgerschaft e.V. Die WGZ BANK fördert die Initiative mit 1,5 Mio. Euro, zunächst über fünf Jahre. In diesem Zeitraum sollen rund 1.000 Schulen die Gelegenheit erhalten, sich der Initiative anzuschließen. Schulministerin Barbara Sommer ist Schirmherrin von sozialgenial. Das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt die Initiative offiziell.

04.09.2009 Pressemeldung Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

sozialgenial verbindet Lernen mit bürgerschaftlichem Engagement. Schülerinnen und Schüler setzen sich aus der Schule heraus für Andere und die Gemeinschaft ein. Sie begegnen gesellschaftlichen Aufgabenfeldern und machen neue Erfahrungen, die sie wiederum in den Unterricht einbringen. Zum Beispiel organisieren Schüler gemeinsam mit Kindern mit Behinderungen Freizeitgestaltung und lernen im Biologieunterricht, wie Behinderungen entstehen. Andere pflegen einen Kräutergarten im Stadtteil und lernen Pflanzenkunde.

sozialgenial unterstützt Lehrerinnen und Lehrer aller weiterführenden Schulen in Nordrhein-Westfalen darin, gesellschaftliches Engagement in ihren Unterricht zu integrieren und außerschulische Partner zu finden. "Eine Öffnung nach außen bereichert Schulgemeinschaften sehr. Diese Eigenverantwortung unterstützen wir nachdrücklich, da vor Ort alle Beteiligten profitieren", sagt Schulministerin Barbara Sommer.

sozialgenial basiert auf dem Konzept Service Learning. Es verbindet gesellschaftliches Engagement mit Unterrichtsinhalten, fördert Lernerfolge und verbessert Bildungs-und Berufschancen. "Für eine prosperierende Gesellschaft und damit für das Gemeinwohl sind Bildung, Eigeninitiative und Engagement notwendige Voraussetzungen. Das Bestreben, sich für Andere einzusetzen und einen sinnvollen Beitrag für die Gemeinschaft zu leisten, kann allerdings nicht verordnet werden - es muss von den Menschen selbst ausgehen. Dies wollen wir frühzeitig - in den Schulen - stimulieren", begründet Werner Böhnke, Vorstandsvorsitzender der WGZ BANK, das Engagement.

"Wer einmal bürgerschaftlich aktiv war, engagiert sich sein ganzes Leben immer wieder. Bürgerengagement ist gut für unsere Gesellschaft und deswegen ist es gut, früh damit anzufangen", so Dr. Stefan Nährlich, Geschäftsführer von Aktive Bürgerschaft e.V.

WGZ BANK, Aktive Bürgerschaft und das Ministerium sind davon überzeugt, dass die Initiative sozialgenial sowohl einen wichtigen Beitrag für gesellschaftliches Engagement, Eigeninitiative und Solidarität leistet, als auch die Bildungs- und Berufschancen junger Menschen zu verbessern hilft. "Die Initiative verweist darüber hinaus auf die Wurzeln unserer genossenschaftlichen Organisation, indem Schülerinnen und Schüler in Selbstverantwortung und Selbstverwaltung Hilfe zur Selbsthilfe üben sollen", so Werner Böhnke.

Die Initiative sozialgenial ist der landesweite Nachfolger des Modellprojektes "Verantwortung lernen" der Stiftung Bürgerwaisenhaus, der Stiftung Westfalen-Initiative und der Stiftung Bürger für Münster. "Wir freuen uns, in sozialgenial einen landesweiten Nachfolger gefunden zu haben, der das, was wir in Münster erfolgreich erprobt haben, aufgreift", so Reinhard Schlottbom, Vorstandsmitglied der Stiftung Bürger für Münster und Vertreter des Modellprojektes.

Interessenten können sich wenden an das Projektteam sozialgenial - Schüler engagieren sich, Aktive Bürgerschaft e.V., Projektbüro Münster, Dr. Jutta Schröten, Projektleiterin Service Learning, Tel. (0251) 98 29 20-11, Fax (0251) 98 29 20-19, E-Mail:

Weitere Informationen unter www.sozialgenial.de


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden