START-Schülerstipendien: Bildung als Beitrag zur Integration junger Migranten

Ziel des Schülerstipendienprogramms START ist es, talentierte, leistungsstarke und gesellschaftlich engagierte Jugendliche auf ihrem Weg zum Abitur zu unterstützen und sie so in ihrer Integration in unsere Gesellschaft zu stärken. Ab sofort können sich wieder Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund ab der 7./8. Klasse um ein START-Stipendium bewerben.

03.03.2008 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

In Nordrhein-Westfalen ist es die dritte Auflage des Programms, das in diesem Jahr von der START-Stiftung – ein Projekt der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung – gGmbH, dem Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen und 30 weiteren Partnern als gemeinsame Bildungsinitiative angeboten wird. Für das Schuljahr 2008/2009 sind mindestens 65 Stipendienplätze zu vergeben. Das Finanzvolumen für START in Nordrhein-Westfalen beträgt rund 1,4 Mio. €. Bewerbungsunterlagen können unter www.startstiftung.de heruntergeladen werden. Bewerbungsschluss ist der 11.04.2008.

"START-Schülerstipendien leisten einen unverzichtbaren Beitrag zur Förderung der Integration von Schülern mit Zuwanderungsgeschichte. Besonders das ideelle Förderprogramm mit seinenSeminaren, Exkursionen und Beratungsangeboten ist für angehende Studenten eine große Hilfe," erklärt Nordrhein-Westfalens Schulministerin Barbara Sommer."

"Mit START wollen wir jungen Zuwanderern vermitteln, dass ihr Engagement für diese Gesellschaft wertgeschätzt wird und dass sich Leistung in dieser Gesellschaft lohnt," so Dr. Kenan Önen, Geschäftsführer der START-Stiftung gGmbH. "Das Stipendium soll Ihnen dabei helfen, ihre Fähigkeiten und Talente zu entfalten und noch stärker in unsere Gesellschaft hineinzuwachsen."

Die neuen Stipendiaten erwartet neben einer materiellen Förderung von 100 € Bildungsgeld monatlich und einer PC-Grundausstattung mit Internetanschluss eine intensive ideelle Förderung mit Bildungsseminaren, Exkursionen und Beratungsangeboten. Obligatorisch ist die Teilnahme an einer Reihe von Seminaren, die den schulischen Bildungsweg begleiten Schlüsselqualifikationen für eine aktive Mitwirkung am gesellschaftlichen Leben in Deutschland vermitteln sollen, darunter z.B. "Demokratie und Partizipation", "Medien in Theorie und Praxis" und "Rhetorik". Um die Jugendlichen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen, um Talente frühzeitig zu erkennen und gezielt zu fördern, hat START sein Bildungsangebot jetzt um Wahlseminare im künstlerisch-kreativen, musikalischen und naturwissenschaftlichen Bereich erweitert.

Die an START beteiligten Partner haben bereits in den vergangenen Jahren an der Vergabe von 152 Stipendien in Nordrhein-Westfalen mitgewirkt. "Das START-Stipendienprogramm stellt für mich eine der wichtigsten Maßnahmen dar, um Menschen mit Einwanderungsgeschichte zu einer neuen Heimat hier bei uns in Deutschland zu verhelfen: Die ideelle und materielle Förderung ist für die Stipendiatinnen und Stipendiaten oft die entscheidende Grundlage für eine bessere Bildung und damit für höhere Berufs- und Lebenschancen. Zugleich stellen die Eltern der Geförderten fest, dass sich deutsche Einrichtungen um ihre Kinder und deren Fortkommen besonders bemühen. Dies lässt sie einerseits stolz auf ihre Kinder sein und hilft ihnen sicherlich andererseits, sich stärker mit unserer Gesellschaft zu identifizieren," so Heinz Rüdiger Grunewald, Geschäftsführer der Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis, stellvertretend für alle START-Partner in NRW.

Ab sofort können sich gesellschaftlich engagierte Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund, die gute bis sehr gute schulische Leistungen vorweisen, um ein STARTStipendium bewerben. Sie sollten zum Zeitpunkt der Bewerbung die Klassenstufen 8 bis 10 (bei 13-jähriger Schulzeit) bzw. die Klassenstufen 7 bis 9 (bei 12-jähriger Schulzeit) besuchen. Unter folgender Adresse können Bewerbungen eingereicht bzw. Bewerbungsunterlagen angefordert werden: RAA Wuppertal, Koordinierungsstelle START in NRW, Gathe 6, 42107 Wuppertal. Die Ausschreibungsunterlagen können auch unter www.startstiftung.de (Wo es START gibt  Nordrhein-Westfalen) heruntergeladen werden.

Der Bewerbung sind u. a. ein Antrag, ein handgeschriebener tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild, ein Anschreiben mit ausführlicher Begründung der Bewerbung, eine ausführliche Beschreibung des bisherigen Lebensweges sowie das Gutachten mindestens einer Lehrkraft oder der Schulleitung und eine Kopie des aktuellen Zeugnisses beizulegen. Die Bewerbungen müssen bis zum 11.04.2008 eingegangen sein.

In Nordrhein-Westfalen ist START eine gemeinsame Bildungsinitiative der START-Stiftung – ein Projekt der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung – gGmbH und folgender Partner: Stadt Bielefeld, Bielefelder Bürgerstiftung, Bildungs- und Erziehungsstiftung der Herner Sparkasse, Blumberg-Stiftung, Bürgerstiftung Lebensraum Aachen, Bürgerstiftung Düsseldorf, Bürgerstiftung Remscheid, Bürgerstiftung Rheda-Wiedenbrück, Bürgerstiftung Siegen, Bürgerstiftung Westmünsterland, Deutsche Bank Stiftung, Deutsche Post World Net, Stadt Essen, Stadt Gütersloh, Marianne und Emil Lux-Stiftung, Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Stadt Remscheid, Die vier Remscheider Gymnasien, Ria-Fresen-Stiftung, Rotary Club Remscheid, RWE Aktiengesellschaft, Stadt Stiftung Gütersloh, Stiftung Bürger für Münster, Stiftung Standortsicherung Kreis Lippe, Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis, UBS Optimus Foundation Deutschland, WestLB-Stiftung Zukunft NRW, Wolfgang Hamann Stiftung, Stadt Wuppertal, Zimmermann Hauschild اNotare Düsseldorf.

Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung hat das START-Schülerstipendienprogramm im Jahre 2002 mit rund 20 Stipendien in Hessen begonnen. Heute unterstützen über 90 Kooperationspartner das Programm – Stiftungen aus Deutschland und den USA, Kultusministerien, Kommunen, Privatpersonen, Unternehmen und Vereine. Damit START weiterhin wachsen und weitere Partner in das Netzwerk aufnehmen kann, hat die Gemeinnützige Hertie-Stiftung im September 2007 die START-Stiftung gGmbH als eigenständige Tochtergesellschaft gegründet. Sie hat ihren Sitz in Frankfurt am Main.

Im Schuljahr 2007/2008 fördert die START-Stiftung mit ihren Partnern rund 500 Schülerinnen und Schüler aus über 60 Herkunftsländern. START ist in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen vertreten.

Kontakt:

Koordinierungsstelle START in NRW
RAA Wuppertal
Gathe 6
42107 Wuppertal
Fax: 02 02-5 63 49 81
Ulrich Schultze, Landeskoordinator
Tel.: 02 02-5 63 27 98
Ulrich.Schultze@stadt.wuppertal.de

Martina Hackländer, Referentin
Tel.: 02 02-5 63 27 97
Martina.Hacklaender@stadt.wuppertal.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden