tutoria registriert mehr Nutzung von Bildungsgutscheinen

Seit zwei Jahren unterstützt das Münchner Bildungsunternehmen tutoria das 1,3 Milliarden Euro umfassende Bildungs- und Teilhabepaket der Bundesregierung für bedürftige Kinder und Jugendliche aus geringverdienenden Familien. Mitunter können hier betroffene Schülerinnen und Schüler, deren Versetzung gefährdet ist, Nachhilfe beantragen und über einen Bildungsgutschein einlösen. Bei Deutschlands umfangreichsten Nachhilfe-Online-Service tutoria stehen den betroffenen Kindern bundesweit rund 20.000 qualifizierte Nachhilfelehrer für alle Regionen des Landes zur Verfügung.

26.04.2013 Pressemeldung tutoria - Besser. Individuell. Lernen.

Aktuell sind es vor allem die Fächer Mathematik und Deutsch, die über einen Bildungsgutschein mit Nachhilfe abgerufen werden. 140 Kinder unterstützt tutoria inzwischen mit gezielter Einzelnachhilfe. Sowohl der so gewonnene Erfahrungsschatz des Unternehmens als auch die Nachfrage an Bildungsgutscheinen wächst kontinuierlich weiter.

Von den mehrheitlich aus Familien mit Migrationshintergrund stammenden Jungen und Mädchen, besuchen ein Drittel die Grundschule, zwei Drittel verteilen sich anteilsmäßig auf Realschulen und Gymnasium. Nur ein kleiner Teil der Schülerinnen und Schüler besucht die Hauptschule.

Kein Internet und wenig Raum zum Lernen

Es sind nicht nur die formalen und verwaltungsintensiven Hürden des Bildungspaketes, die die betroffenen Familien vor große Herausforderungen stellen. Auch für tutoria selbst hebt sich der angebotene Lernservice im Rahmen des Bildungspaketes deutlich von der regulären Lehrmethodik ab: "Der Förderbedarf betrifft vor allem Familien mit mehreren Kindern. Häufig fehlt es deshalb an Räumen und Rückzugsmöglichkeiten zum Lernen. Unsere Tutoren, die für die Einzelnachhilfe zu den Familien nach Hause kommen, vereinbaren dann Termine, innerhalb derer die Geschwister beispielsweise nicht zu Hause sind. Es muss viel arrangiert und organsiert werden, aber es klappt trotzdem erfolgreich. Auch andere Herausforderungen, wie das Fehlen eines Internetzuganges werden gelöst. Die Tutoren berücksichtigen sehr stark die vorhandenen Voraussetzungen, gerade auch mit Blick auf die verschiedenen Bedarfe bei der Lernförderung: Wo steht das Kind? Was braucht das Kind? Das sind zentrale Fragestellungen unserer Lehrmethodik", beschreibt Melanie Rausch, Pädagogin und Expertin für Lernförderung des Online-Nachhilfeservice tutoria.

Quantitativ kann tutoria die allgemein stärkere Nutzung des Bildungspaketes auch an Hand der eigenen Fakten bestätigen. "Während zu Beginn des Bildungspakets die Nachfrage noch sehr schleppend verlief, verzeichnen wir inzwischen eine steigende Nutzung unserer individuellen Lernförderung auf Basis der eingelösten Bildungsgutscheine. Insbesondere mit dem näher rückenden Schuljahresende und der damit verbundenen Zeugnisvergabe, wächst das Interesse an Nachhilfe auch bei den Kindern, die über das Bildungspaket gefördert werden", erklärt Christian Nowak, Geschäftsführer der tutoria.

(3.074 Zeichen)

Über tutoria

tutoria ist Deutschlands umfangreichster Online-Service für Nachhilfe. Auf tutoria.de finden Eltern, Schüler und Studierende im gesamten Bundesgebiet mehr als 20.000 qualifizierte Nachhilfelehrer aller Fächer und Lernstufen. Ein persönlicher Lerncoach, ein einzigartiges Betreuungs- und Beratungsangebot sowie die Bewertungen anderer Nutzer unterstützen bei der Suche nach dem passenden Tutor. Akademische und didaktische Qualifikationsnachweise stellen die Kompetenz der Nachhilfelehrer sicher. Das auf individuelle und nachhaltige Lernförderung ausgelegte Nachhilfekonzept entwickelte tutoria mit Prof. Dr. Michael Kerres, Professor für Mediendidaktik und Wissensmanagement an der Universität Duisburg-Essen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in München wurde 2007 gegründet. Weitere Informationen unter www.tutoria.de.

Ansprechpartner

tutoria - Besser. Individuell. Lernen.
Marcel-Breuer-Str. 22
80807 München
Web: http://www.tutoria.de

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden