VBE für Verbeamtung aller Lehrerinnen und Lehrer

"Der VBE fordert die Landesregierung auf, bei der Verbeamtung von Lehrerinnen und Lehrern auf die Höchstaltersgrenze von 35 zu verzichten", erklärt Udo Beckmann, Vorsitzender der Lehrergewerkschaft VBE NRW. "Damit wäre Schluss mit unterschiedlichen Beschäftigungsverhältnissen für die gleiche Arbeit."

06.12.2007 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW

In den Naturwissenschaften fehlen in der Sekundarstufe I voll ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer. In allen Berufen gehen Menschen, die wählen können, dorthin, wo ihnen das attraktivste Angebot gemacht wird. Das gilt selbstverständlich auch für den Lehrerberuf. Etliche Lehrerinnen und Lehrer verlassen NRW, weil in anderen Bundesländern die Höchstaltersgrenze für eine Verbeamtung jenseits der 35 liegt.

"Wenn die Landesregierung Lehrerinnen und Lehrer in NRW halten will, muss sie Anreize schaffen", so Beckmann weiter. "Ein solcher Anreiz ist der Beamtenstatus."

Der VBE begrüßt das Urteil des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts, dass vier Seiteneinsteiger als Beamte eingestellt werden müssen, obwohl sie die Höchstaltersgrenze überschritten haben.

"Im Zusammenhang mit den Abwanderungsbewegungen von Lehrern in andere Bundesländer sollte dieses Urteil für die Landesregierung zumindest ein Denkanstoß sein", so Beckmann abschließend.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden